Schalke

Van der Vaart über Schalke: Kaum einer kann den Ball stoppen

Kritisiert Schalke: Ex-HSV-Profi Rafael van der Vaart.

Kritisiert Schalke: Ex-HSV-Profi Rafael van der Vaart.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Rafael van der Vaart und Dietmar Hamann haben in der Talkshow "Sky90" die spielerische Entwicklung der Königsblauen heftig kritisiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Böse Kritik am FC Schalke 04 nach der 1:2-Niederlage im Revierderby gegen den Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund. Im Rahmen der Talkshow "Sky90" sagte der niederländische Ex-Nationalspieler Rafael van der Vaart: "Kämpfen kann jeder. Aber bei Schalke kann kaum einer den Ball stoppen und weiterspielen. Das ist so erschreckend. Einer wie Marco Reus von Borussia Dortmund zum Beispiel nimmt jeden Ball schön an. Die Sachen sehen ganz einfach aus - aber wenn man sich die Schalker anschaut, ist das nicht so einfach."

Van der Vaart über Schalkes Bentaleb: "Der gibt jeden Ball weg"

Einen Schalker nahm sich der ehemalige HSV-Profi van der Vaart besonders vor: Nabil Bentaleb. Der algerische Nationalspieler kam im Mittelfeld-Zentrum zum Einsatz. "Der Bentaleb hat die Nummer 10 auf dem Rücken, gibt aber jeden Ball weg. Da ist jeder Ball weggesprungen", sagte van der Vaart.

In der Talkshow gab es erneut eine Kritik von Sky-Experte Dietmar Hamann, der wieder einmal die spielerische Entwicklung unter Trainer Domenico Tedesco bemängelte. "Spielerisch hat sich nichts verbessert. Schalke konnte das Spiel mit Ball im vergangenen Jahr nicht kontrollieren - und jetzt können sie das immer noch nicht. Die Schalker haben die spielerische Inkompetenz unterschätzt. Du kannst nicht erwarten, dass du wieder so wenig Tore nach Standardsituationen bekommst und so viele nach Standardsituationen schießt", sagte Hamann.

Auch die Einbindung der Zugänge bemängelte Hamann: "Sebastian Rudy war unsere Hoffnung bei der WM. Als er verletzt wurde, war es aus. Er hat viel Übersicht, ist sehr kompetent. Dann hast du nicht nur Rudy, sondern auch Sane, Serdar, Uth - alles Spieler, die zwar eingebunden, aber nicht integriert worden sind." Hamann befürchtet einen schwierigen Winter für die Königsblauen: "Wenn du bis Weihnachten keine fünf, sechs Punkte holst, wird die Sache nicht einfacher."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (11) Kommentar schreiben