Schalke

Wagner hätte Gladbachs Embolo gerne auf Schalke gesehen

Breel Embolo im Gladbach-Trikot gegen seinen Ex-Klub Schalke.

Breel Embolo im Gladbach-Trikot gegen seinen Ex-Klub Schalke.

Foto: firo

Gelsenkirchen.   Nach drei Jahren als Schalke-Profi kehrt Breel Embolo am Freitag zurück in die Arena: Als Gegner im Dress von Borussia Mönchengladbach.

Das West-Duell gegen Borussia Mönchengladbach verspricht am Freitag (20.30 Uhr/ZDF und DAZN) schon Spannung genug, aber mit dem Wiedersehen zwischen Schalke 04 und Breel Embolo kommt noch ein weiterer Reizpunkt dazu. Der Schweizer Stürmer tritt nach drei Jahren auf Schalke zum ersten Mal als Gegner in der Veltins-Arena an - vor der Saison war er für zehn Millionen Euro nach Gladbach gewechselt. Dabei hätte ihn Schalkes Trainer David Wagner gerne behalten, wie er am Donnerstag noch einmal erklärte.

Wagner akzeptiert Embolos Wunsch nach Veränderung

Als Wagner im Frühsommer als Trainer auf Schalke zugesagt hatte, stand Embolo noch bei den Königsblauen unter Vertrag - und Wagner freute sich auf die Zusammenarbeit: “Mit Breel, das könnte spannend sein mit diesem Jungen” - so war sein Gedanke. Wagner glaubte, dass der robuste Embolo genau zu seinem Pressing-Fußball passen würde. Doch soweit kam es nicht: “Er wollte eine Veränderung, das gilt es, zu akzeptieren”, sagte Wagner am Donnerstag noch einmal.

Dass sich Embolo nun vor dem Wiedersehen dazu äußerte, auf Schalke habe man auch an seinen Qualitäten gezweifelt, war nicht auf Wagner gemünzt - er war damals ja noch nicht Schalkes Trainer. Aus der Distanz hatte Wagner auch eine andere Wahrnehmung über Embolos meist unglückliche Zeit auf Schalke: “Er hatte wahnsinnig viel Verletzungspech und ist nicht in den Rhythmus gekommen.” In Gladbach ist Embolo bisher weitgehend verletzungsfrei - und Leistungsträger (bisher sechs Tore in der Bundesliga).

Gladbach hat fünf Punkte mehr als Schalke

Auch ohne den Faktor Embolo hat Schalkes Trainer eine ganz hohe Meinung vom Gegner und von seinem Trainer-Kollegen Marco Rose. “Die Leistung kann man an der Tabelle und an der Punktausbeute ablesen”, so Wagner - Gladbach (35) hat fünf Zähler mehr als Schalke (30). Schalkes Coach lobt: “Das ist eine sehr gute Mannschaft - aber das ändert nichts daran, dass wir das Spiel gewinnen wollen.”

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben