Stimmen

Bochums Trainer Dutt: "An unserem Spiel gibt es viel zu kritisieren"

Sichtlich unzufrieden: Bochums Trainer Robin Dutt beim Spiel gegen Paderborn.

Sichtlich unzufrieden: Bochums Trainer Robin Dutt beim Spiel gegen Paderborn.

Foto: dpa

Bochum.  Spieler und Trainer des VfL Bochum reagierten nach dem 1:2 gegen Paderborn enttäuscht, aber auch gefasst auf die zweite Niederlage in Folge. “Wir haben verdient verloren”, bilanzierte Trainer Robin Dutt, lobte aber den “Charakter” der Mannschaft nach dem 0:2 zur Pause. Die Stimmen zum Spiel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Robin Dutt, Trainer des VfL: Schlechter konnte die Partie heute nicht beginnen mit dem frühen 0:1. Die Mannschaft hat sich danach gewehrt, es war ein offener Schlagabtausch. Vom Gefühl her waren dabei die Offensivaktionen von Paderborn ein Stück weit gefährlicher, druckvoller. In die Rolle des Schlagabtauschs hat uns Paderborn gedrängt, sie haben diese Offensivpower. Das 0:2 war dann schon ein Nackenschlag, aber so ein Fehler passiert nun mal. In der Halbzeit waren die Köpfe dann erstmal unten. Wir haben gesagt, dass jetzt der Charakter gefragt ist, dass wir uns dagegen stemmen. In der Verfassung, in der Paderborn ist, kann man auch mal schnell fünf, sechs Stück kriegen, vor allem, wenn man einem 0:2 hinterher läuft. Diesen Charaktertest zumindest hat die Mannschaft bestanden. Sie hat attackiert und versucht, die Konter zu unterbinden. Das Offensivspiel war nicht sauber zu Ende getragen, es war fahrig, immer wieder ist einer ausgerutscht auf dem seifigen Platz. Da braucht man dann ein Stück weit Glück, das 2:2 zu machen. Es war eine verdiente Niederlage, an unserem Spiel gibt es viel zu kritisieren. Aber zumindest hat die Mannschaft umgesetzt, was wir uns in der Halbzeit von der Mentalität her vorgenommen haben.

Steffen Baumgart, Trainer des SC Paderborn: Wir haben ein sehr, sehr intensives Spiel gesehen. Es war hart umkämpft, wir hätten mit dem einen oder anderen Ball auch den Ausgleich noch kassieren können. Aber wie die Jungs gearbeitet haben, gerade auch gegen den Ball, muss ich ihr ein Riesenkompliment machen. Wir hätten den einen oder anderen Konter besser ausspielen können, so blieb es bis zum Schluss spannend.

Anthony Losilla, Spieler des VfL: Wir waren nicht überrascht vom schnellen Spiel des SC Paderborn, aber wir haben nicht gut agiert. Wir bekommen früh das 0:1. Wir haben gut reagiert, auch gegen den Wind, und versucht, in der Hälfte des Gegners zu spielen, wir hatten unsere Chancen. Das 2. Tor ist unglücklich, das tut weh, aber Fehler passieren. Paderborn hat gezeigt, dass sie richtig gefährlich sind. Wir können jetzt nur zusehen, dass wir nach der zweiten Niederlage reagieren am nächsten Samstag in Ingolstadt. Manuel Riemann, Torwart des VfL: Das ist extrem bitter. Wir haben 90 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir haben Paderborn gut von unserem Tor weg gehalten. Letztlich waren wir vorne nicht effektiv genug. Fußball ist ein Fehlersport, Fehler wie vor dem 0:2 passieren. Trotz alledem haben wir in der zweiten Halbzeit ein Riesenspiel gemacht, wir hätten einen Punkt verdient gehabt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben