VfL Bochum

Drohende Verluste: So wollen Bochum-Fans dem Verein helfen

Die Fans des VfL Bochum zeigen sich mit ihrem Verein solidarisch.

Die Fans des VfL Bochum zeigen sich mit ihrem Verein solidarisch.

Foto: FUNKE Foto Services

Bochum.  Um Verluste des VfL Bochum zu vermeiden, planen die Fans eine besondere Aktion. Tickets für die Geisterspiele sollen nicht umgetauscht werden.

Wegen der Corona-Krise darf der VfL Bochum sein Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim nur ohne Zuschauer austragen. Die Anhänger der Bochumer appellieren nun an Karteninhaber.

Bereits am Dienstag hatte der VfL Bochum verkündet, dass der Verein mit einem wirtschaftlichen Verlust von rund 500.000 Euro pro Heimspiel ohne Zuschauer rechnet. Viel Geld für einen Zweitligisten und dementsprechend eine schwierige Situation. Darauf macht nun auch die Faninitiative Bochum aufmerksam: "Dies ist - selbst einmalig - für einen Verein wie den VfL ein enormer finanzieller Schlag."

Die Anhänger der Bochumer appellieren deshalb an jeden Zuschauer, der bereits eine Karte für das kommende Spiel gegen Heidenheim besitzt, das bereits gezahlte Geld nicht zurückzufordern - egal ob Tages- oder Dauerkarte. "Um diesen finanziellen Verlust ansatzweise auffangen zu können, möchten wir euch von der Faninitiative Bochum in einem ersten Schritt eindringlich dazu aufrufen, bereits gekaufte Eintrittskarten und Dauerkarten nicht erstatten zu lassen. In dieser Situation zählt einmal mehr jeder Euro!", heißt es weiter.

Nicht nur aufgrund der finanziellen Schieflage, die durch die Geisterspiele droht, empfindet die Faninitiative die Entscheidung als ärgerlich. Denn auf die gewohnte lautstarke und moralische Rückendeckung werden die Spieler des VfL im schwierigen Duell mit dem Tabellenvierten aus Heidenheim verzichten.

Der komplette Aufruf im Wortlaut:

Bochumfans, Mitglieder des VfL, Mitglieder der Faninitiative!

Wie ihr sicherlich aus den Medien erfahren habt, ist der VfL durch die Behörden dazu verpflichtet worden, sein Heimspiel gegen Heidenheim unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen. Dies ist in jeder Hinsicht ärgerlich:

Zum einen können wir der Mannschaft nicht die gewohnte lautstarke, bunte und moralische Rückendeckung geben, die sie in dieser Phase der Saison mehr denn je braucht.

Zum anderen führt dies aber auch dazu, dass dem VfL wesentliche Einnahmen fehlen werden, welche im schlimmsten Falle die Existenz unseres Vereins bedrohen können. Laut Vereinsmedien handelt es sich um einen Betrag von etwa 500 000 Euro pro Heimspiel. Dies ist - selbst einmalig - für einen Verein wie den VfL ein enormer finanzieller Schlag.

Um diesen finanziellen Verlust ansatzweise auffangen zu können, möchten wir euch von der Faninitiative Bochum in einem ersten Schritt eindringlich dazu aufrufen, bereits gekaufte Eintrittskarten und Dauerkarten nicht erstatten zu lassen. In dieser Situation zählt einmal mehr jeder Euro!

Lasst uns den VfL in dieser schweren Zeit, so gut es geht, gemeinsam unterstützen.

Wir sind alle Bochumer

Leserkommentare (11) Kommentar schreiben