VfL-Kommentar

VfL Bochum: Sieg in Wiesbaden ist nur ein erster Schritt

Trainer Thomas Reis war nach dem Sieg in Wiesbaden erleichtert.

Trainer Thomas Reis war nach dem Sieg in Wiesbaden erleichtert.

Foto: firo Sportphoto/Roskaritz / firo Sportphoto

Bochum.  Nicht gut gespielt, aber gewonnen: Der VfL Bochum hat nach zuvor drei Niederlagen in Folge einen wichtigen Sieg erkämpft. Ein Kommentar.

Erleichterung pur beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum. Dieser hart erkämpfte und selten schön anzusehende 1:0-Sieg in Wiesbaden war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Der Einsatz stimmte, der Erfolg war verdient, wenngleich Bochum es zu Beginn und in der kompletten zweiten Halbzeit versäumte, im Stile einer individuell deutlich besser besetzten Mannschaft aufzutreten. Am Ende war das egal, im Abstiegskampf zählen nur Punkte. So einfach ist Fußball.

Womöglich ist dieser Sieg so wertvoll wie das 1:0 in Ingolstadt vor zwei Jahren. Auch damals stand der VfL kurz vor dem Abgrund, sogar der Neue-Trainer-Effekt (Robin Dutt, ein Punkt aus den ersten beiden Spielen) drohte im dritten Spiel unter Robin Dutt Anfang März 2018 zu verpuffen. Auch damals musste im Kellerduell ein Erfolg her, und auch damals war er nicht schön anzusehen.

Die Spieler des VfL, so schien es am Sonntag in Wiesbaden, haben den Abstiegskampf angenommen. Jetzt müssen sie ihn zwingend fortsetzen. Gegen den VfB Stuttgart am kommenden Montag ist der VfL Außenseiter. Danach steigen beim Schlusslicht Dresden und zuhause gegen den SV Sandhausen die nächsten „Endspiele“ im Kampf um den Klassenerhalt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben