VfL Bochum

VfL Bochum: Karten für das DFB-Pokalspiel sind vergriffen

VfL-Verteidiger Jordi Osei-Tutu, hier beim Test gegen den FC Altenbochum, trainierte am Montag nicht mit der Mannschaft.

VfL-Verteidiger Jordi Osei-Tutu, hier beim Test gegen den FC Altenbochum, trainierte am Montag nicht mit der Mannschaft.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Viel Zeit hat Robin Dutt, Trainer des VfL Bochum, nicht mehr, sein Team für den Zweitligastart fit zu machen. In zwei Wochen geht es los.

Noch scheint VfL-Trainer Robin Dutt völlig entspannt zu sein. Bereits in zwei Wochen startet sein Team in die Saison. Viele Trainingseinheiten hat er bis dahin nicht mehr zur Verfügung. Zum ersten Training auf dem Trainingsplatz am Ruhrstadion nach der Rückkehr aus dem Trainingslager begrüßt er die Spieler dennoch mit lockeren Sprüchen.

Die Spieler haben bereits vor dem Trainingsstart die Trainingsmaterialien aus dem Mannschaftsbus geräumt. Der VfL hatte alles mit ins Trainingslager genommen.

Nicht alle Spieler nehmen am Mannschaftstraining teil an diesem Tag. Jordi Osei-Tutu, Maxim Leitsch und Dominik Baumgartner machen mit Reha-Trainer Norbert Lemcke spezielle Übungen auf dem Leichtathletikplatz nebenan. Sie sind etwas angeschlagen aus dem Trainingslager heimgekehrt. Baris Ekincier fehlt ganz. Er habe muskuläre Probleme hieß es.

Am Mittwoch geht es gegen den FC Barnsley

Fraglich ist es daher, ob er am Mittwoch beim vorletzten Test gegen den FC Barnsley wird mitwirken können. Für den letzten Test am Samstag im Ruhrstadion gegen Hertha BSC Berlin würde sich Dutt freuen, wenn er keine Ausfälle bei den Spielern hätte. Wobei Sportvorstand Sebastian Schindzielorz bereits gesagt hat, dass sich der Kader noch verändern könnte.

Die Tendenz ist aber momentan eher, dass die Bochumer eher Spieler abgeben, als noch welche dazu zu holen.

Karten für das Pokalspiel sind vergriffen

Auch bei den Fans steigt die Vorfreude auf die Saison und den DFB-Pokal. 1000 Karten hat der VfL für das Spiel am 10. August beim Hessenligisten KSV Baunatal bekommen. Innerhalb weniger Minuten waren die Tickets weg. Der VfL bemüht sich weitere Karten zu bekommen. Bei einer Stadion-Kapazität von 9000 Zuschauern erscheint das aber eher unwahrscheinlich.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben