Trainingslager VfL Bochum

VfL Bochum startet mit 40 Mann ins Allgäuer Trainingslager

VfL-Trainer Robin Dutt ist bereits vor Ort im Allgäu. Er hat in der Nähe von Weiler, dem Trainingsort der Bochumer ein Haus. Co-Trainer Heiko Butscher wird die Fahrt ins Allgäu nicht mitmachen. Er macht gerade seinen Trainerschein.

VfL-Trainer Robin Dutt ist bereits vor Ort im Allgäu. Er hat in der Nähe von Weiler, dem Trainingsort der Bochumer ein Haus. Co-Trainer Heiko Butscher wird die Fahrt ins Allgäu nicht mitmachen. Er macht gerade seinen Trainerschein.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Bochum.  Von Samstag, 6. Juli, bis zum Samstag, 13. Juli, ist der VfL Bochum in Weiler im Allgäu im Trainingslager. Trainer Robin Dutt hat ein Heimspiel.

Robin Dutt ist schon vor Ort. Der Trainer des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum hat sich bereits am Freitag auf den Weg ins Allgäu gemacht. Von Samstag bis Samstag, vom 6. bis zum 13. Juli, ist der VfL in Weiler im Trainingslager. „Robin Dutt hat im Nachbardorf von Weiler ein Haus“, sagt VfL-Pressesprecher Jens Fricke. Der Trainer, geboren in Köln, hat also ein halbes Heimspiel. Er hat vor allem viel vor.

Dass er bei seinen Planungen auch Stürmer Silvère Ganvoula einbauen kann, bestätigte sich am Freitagnachmittag. Eine belgische Zeitung hatte berichtet, der VfL habe den Stürmer bereits verpflichtet. Das wollte der Verein am Freitag zunächst nicht bestätigen.

Dann teilte der Verein auf seiner Homepage mit, dass er den Angreifer verpflichtet und mit einem Vertrag bis zum Jahr 2023 ausgestattet habe. Die Bochumer hatten Ganvoula in der vergangenen Saison vom RSC Anderlecht ausgeliehen. In 22 Spielen erzielte er fünf Tore. Der Stürmer aus dem Kongo darf die beiden Testspiele im Trainingslager allerdings nicht mitmachen. Er hat in der Schweiz, dort finden die Spiele statt, kein Aufenthaltsrecht. Außerdem hat er einen noch nicht auskurierten Kahnbeinbruch.

Co-Trainer Heiko Butscher fährt nicht mit

Unabhängig davon hatte Dutt am Mittwoch nach dem 15:0-Sieg im Test gegen den A-Kreisligisten SV Eintracht Grumme angekündigt, dass er den Trainingsschwerpunkt nun verändern werde. „Wir werden in Weiler gezielt an der offensiven und defensiven Grundordnung arbeiten.“ Natürlich würde es da helfen, wenn der Kader dann nahezu komplett wäre.

Genau wie Dutt wird auch Vereinsarzt Karl-Heinz Bauer die Fahrt ins Allgäu alleine machen. Co-Trainer Heiko Butscher wird nicht mit ins Trainingslager fahren, er macht gerade seinen Fußballlehrer in Hennef. Er hat einen Platz im 66. DFB-Lehrgang bekommen.

Untergebracht ist der VfL-Tross erneut im Tannenhof Ressort, Sport und Spa an der Lindenberger Straße 33 in Weiler-Simmerberg. Bereits im vergangenen Sommer war der VfL dort im Trainingslager.

Die Wetterprognose ist gut

Die aktuelle Wetterprognose sagt beste Bedingungen voraus. Für den Samstag sind noch 28 Grad angesagt, ab Sonntag sinkt die Temperatur dann auf 21, am Montag auf 20 Grad. Wärmer als 22 Grad soll es in der kommenden Woche nicht werden.

Der VfL nutzt vor Ort den Platz des FC Rot-Weiß Weiler. Die erste Mannschaft des Vereins spielt in der Landesliga Württemberg. Der Verein hat Erfahrung mit Trainingsgästen. Vom 20. bis zum 25,. Juni war bereits der Zweitligist FC Heidenheim da. Der hatte allerdings eine kurze Anreise. Heidenheim und Weiler liegen nur 150 Kilometer auseinander.

Die Spieler fliegen von Düsseldorf nach Zürich

Da sieht es mit Bochum und Weiler schon anders aus. Knapp 650 Kilometer liegen zwischen diesen beiden Städten.

Daher werden die Spieler die Reise ins Trainingslager auch nicht mit dem VfL-Bus antreten. Sie fliegen. Für sie geht es am Samstag ab 8.30 Uhr vom Ruhrstadion zunächst nach Düsseldorf zum Flughafen. Der Direktflug Düsseldorf/Zürich startet um 10.55 Uhr. Die Flugzeit beträgt voraussichtlich kaum mehr als eine Stunde. In Zürich wartet dann der VfL-Bus auf die Spieler. Er wird sie nach Weiler fahren. Das sind nur 150 Kilometer und knapp zwei Stunden Fahrtzeit.

Am Tag der Ankunft ist angedacht, dass noch ein Training stattfinden wird.

Die Tage danach werden in Weiler voraussichtlich jeweils zwei Trainingseinheiten pro Tag anstehen. Die Zeiten werden ähnlich sein wie in Bochum, also voraussichtlich 10 und 15 Uhr.

Testspiele gegen St. Gallen und Zürich

Dazu hat der VfL zwei Testspiele vereinbart. Am Dienstag, 9. Juli, geht es in St. Margarethen in der Schweiz um 18.30 Uhr gegen den FC St. Gallen. Das Team spielt in der Raiffeisen Super League. Das ist die höchste Spielklasse im Schweizer Fußball. Das Spiel wird der VfL per Livestream auf seiner Facebook-Seite und dem Youtube-Kanal zeigen. Erstmals wird das Team im neuen Auswärtstrikot auflaufen. Der Verein wird an diesem Spieltag vorab das Auswärtstrikot und das Ausweichtrikot der kommenden Saison online präsentieren.

Am Freitag, 12. Juli, trifft der VfL um 18 Uhr auf der Sportanlage Buechenwald in Gossau in der Schweiz auf den Grasshopper Club Zürich. Er spielt in der Challenge League, der zweithöchsten Spielklasse im Schweizer Fußball.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben