VfL Bochum

VfL Bochum sucht vor Darmstadt-Spiel die gesunde Mischung

Wird wohl einer von drei Bochumer Angeifern in Darmstadt sein: Robbie Kruse, hier in der Partie gegen Dynamo Dresden.

Foto: Udo Kreikenbohm / FUNKE Foto Services

Wird wohl einer von drei Bochumer Angeifern in Darmstadt sein: Robbie Kruse, hier in der Partie gegen Dynamo Dresden. Foto: Udo Kreikenbohm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Trainer Ismail Atalan vom VfL Bochum hatte gehofft, Vitaly Janelt in Darmstadt einsetzen zu können, doch nun muss er eine Alternative finden.

Nicht alle Blütenträume gehen in Erfüllung, das machte Ismail Atalan am Freitag deutlich. „Ich hatte mir erhofft, dass Vitaly Janelt würde spielen können“, sagte der Trainer des VfL Bochum.

Aber Janelt steht am Sonntag in Darmstadt wegen seiner anhaltenden Kniebeschwerden ebenso nicht zur Verfügung wie etliche andere Profis. An dieser Stelle war am Freitag skizziert worden, um wen es sich handelt. Ein Fragezeichen stand da noch hinter dem Namen Maxim Leitsch, das Fragezeichen kann jetzt weg: Leitsch bleibt wegen seiner Wadenproblematik auch zu Hause.

Schwerer wiegt jedoch die sich hinziehende Verletzungsgeschichte mit Talent Janelt, in dessen Knie sich immer wieder Flüssigkeit bildet. Während Abwehr und Sturm personell bestens ausgestattet sind, bereitet die Mittelfeld-Reihe Kopfzerbrechen. „Wir suchen die gesunde Mischung, nicht zu offen, aber auch nicht zu defensiv“, sagt Atalan. Janelt wäre trotz seiner erst 19 Jahre sehr gut für diese schwierige Rolle geeignet, schließlich hat er sich dort im letzten Saisondrittel der vergangenen Spielzeit auf Anhieb hervorragend zurecht gefunden mit seiner guten Antizipation und seiner betont sachlichen und effektiven Spielweise, die, was die fehlerfreie Ballzirkulation betrifft, etwas an Toni Kroos erinnert.

Nun gut, der gebürtige Hamburger ist trotz der Länderspielpause nicht auf die Beine gekommen, also muss eine andere Lösung gefunden werden. Anthony Losilla bleibt sicher im Team, aber wenn Kevin Stöger, der ja in der Lage ist, einen guten Pass in die Spitze zu spielen, dem Team angehört, muss genau überlegt werden, wie der Dritte im Bunde fußballerisch beschaffen sein sollte. Selim Gündüz ist vom Typ her Stürmer, Görkem Saglams Stärken liegen auch in der Offensive. Bliebe noch Alexander Merkel, der gut aus der Winterpause gekommen war, aber inzwischen kaum noch eine Rolle spielt beim VfL. Es fehlt einfach an Genauigkeit und spielerischer Raffinesse. Und Robert Tesche, sagte Atalan, fahre „definitiv nicht mit“.

Kruse ist gesund und munter

Sidney Sam ist natürlich dabei, ob er beginnt ließ der VfL-Trainer noch offen, sagte aber auch: „Wenn wir jemanden mitnehmen, trauen wir es ihm zu.“ Ein Angriff mit Sam, Lukas Hinterseer und Robbie Kruse könnte natürlich schon eine gewisse Wucht entfalten.

Dass zwischen den Pfosten Felix Dornebusch (23) den verletzten Manuel Riemann, der zwei bis drei Wochen fehlen wird, ersetzt, ist keine Überraschung mehr. Dass aber Florian Kraft als Nummer zwei und Dornebusch-Vertreter in Darmstadt auf der Bank sitzen wird, konnte man nicht unbedingt erwarten. Kraft ist flotte 19 Jahre jung und wurde in der Bochumer Torhüter-Hierarchie eigentlich als Nummer vier verortet - hinter dem aus Mönchengladbach geholten und älteren Martin Kompalla (25).

Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik