Kommentar

VfL-Kapitän Felix Bastians ist der Mann des Wochenendes

Felix Bastian erklärt, dass er nicht berührt wurde.

Foto: firo

Felix Bastian erklärt, dass er nicht berührt wurde. Foto: firo

Essen.  Fünf Menschen, die an diesem Fußball-Wochenende bewegten: Christian Streich, Bibiana Steinhaus, Christian Heidel, Carlo Ancelotti und Felix Bastians. Ein Kommentar.

Diskutieren wir über Fußball, diskutieren wir über Menschen. Zum Beispiel über…


...Christian Streich. Der Trainer des SC Freiburg ist bekanntlich ein Mann aufrechter Haltung. Am Samstag aber hatte er sich nicht im Griff. Er applaudierte höhnisch in Richtung Dortmunder Bank, nachdem sein Spieler Yoric Ravet nach Videobeweis Rot gesehen hatte. Was auch immer vorher von BVB-Seite gerufen worden war: So sollte man sich nicht benehmen, wenn gerade der Dortmunder Kapitän Marcel Schmelzer vom Platz getragen wird.


...Bibiana Steinhaus. Die erste Schiedsrichterin der Bundesliga gab ein erfreuliches Debüt. Logisch, dass sie in Berlin unter besonderer Beobachtung stand. Aber damit sollte es nun auch gut sein. Die Frau hatte ihre Klasse ja schon längst in vielen Zweitligaspielen nachgewiesen. Es wird höchste Zeit, dass ihre Anwesenheit in der Bundesliga als normal betrachtet wird.



...Christian Heidel. Der Manager des FC Schalke 04 hatte in der enttäuschenden vergangenen Saison den Vorteil, dass ihm die Fans einen Vertrauensvorschuss gewährt hatten. Am Sonntag gab es in der Nordkurve erstmals heftigen Protest gegen die Transferpolitik. Auf einem Plakat stand: “Identitätsverlust stoppen - Knappenschmiede stärken!” Schalker wollen Schalker sehen.

...Carlo Ancelotti.
Der Mann hat als Trainer dreimal die Champions League gewonnen. Ihn jetzt wie einen Ahnungslosen darzustellen, nur weil er jetzt gerade in Hoffenheim verloren hat, ist natürlich in hohem Maße respektlos. Aber: Für den Italiener sind schwere Zeiten beim FC Bayern angebrochen, nur Erfolge werden Ancelotti retten können. Die aber werden den Bayern in dieser Saison nicht zufliegen.



...Felix Bastians.
Der Kapitän des Zweitligisten VfL Bochum sagt selbst, dass er sich wohl einiges hätte anhören müssen, wenn der VfL in Darmstadt verloren hätte. Hat er aber nicht. Obwohl Bastians freiwillig auf einen Elfmeter verzichtet hatte. Er gab zu, er sei aus dem Tritt gekommen, aber nicht getroffen worden. Und das beim Stand von 0:1! Felix Bastians - ein Profi mit Anstand und Größe. Er ist zweifelsohne der Mann des Wochenendes.

Auch interessant
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik