VfL Bochum

VfL-Trainer Reis gibt Drewes, Lee und Weilandt Spielzeit

Torwart Patrick Drewes wechselte aus Würzburg nach Bochum. Bislang hat er noch Pflichtspieleinsatz für den VfL gehabt. Im Test gegen Uerdingen wird er spielen.

Torwart Patrick Drewes wechselte aus Würzburg nach Bochum. Bislang hat er noch Pflichtspieleinsatz für den VfL gehabt. Im Test gegen Uerdingen wird er spielen.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Bochum.  Lee, Weilandt, Saglam, im Tor Drewes. Das Team des VfL Bochum bekommt im Test am Donnerstag gegen den KFC Uerdingen ein deutlich anderes Gesicht.

Thomas Reis hat den freien Dienstag genutzt. Der Trainer des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum stemmte dem Umzug aus Wolfsburg nach Bochum. Nun wohnt er mitten in Bochum. „Ich will hier auch wieder heimisch werden. Ich könnte nun auch mit der U-Bahn oder dem Fahrrad zum Training kommen“, sagte er am Mittwoch. Er hat die Entfernung verkürzt. Darum geht es auch im Test des VfL am Donnerstag, 15 Uhr, gegen den Drittligisten KFC Uerdingen. „Die Spieler, die zuletzt nicht so nah dran waren an der Startformation“, sagte Reis, „sollen Spielpraxis bekommen und wieder näher ran rücken.“ Oder besser nicht noch weiter weg.

Neun Spieler wurden bislang in dieser Spielzeit noch gar nicht eingesetzt. Dazu zählen auch U19-Torwart Paul Grave, die beiden Innenverteidiger Maxim Leitsch und Patrick Fabian, die beide aktuell mit Verletzungen ausfallen, sowie die drei Nachwuchskräfte Moritz Römling, Maxwell Gyamfi und Jan Wellers. Ebenfalls noch keine Minute Einsatzzeit hat Görkem Saglam bekommen. Gegen Uerdingen wird er wohl spielen dürfen.

Drewes rückt ins Tor des VfL Bochum

Gedacht ist der Test aber in erster Linie für Torwart Patrick Drewes, der nach seinem Wechsel aus Würzburg nach Bochum ebenfalls noch keine Pflichtspielminute für den VfL absolviert hat und seine Reservistenrolle klaglos annimmt sowie Tom Weilandt und Chung-Yong Lee sowie Stefano Celozzi.

Diese drei haben bereits mindestens einen Einsatz in dieser Zweitligasaison für den VfL hinter sich. Celozzi war allerdings lange beim Training nur „geduldet“. Er sollte sich einen anderen Verein suchen, blieb dann aber und rückte nach dem Wechsel auf dem Trainerstuhl von Robin Dutt auf Thomas Reis wieder fest in den Kader. Weilandt und Lee dagegen kommen aus Verletzungen.

Lee reist nicht zur Nationalmannschaft

Bei Lee ist Reis daher froh, dass er nicht zur Nationalmannschaft Südkoreas reisen muss. „Ich habe mit ihm darüber gesprochen“, sagte Reis. „Jeder spielt gerne für seine Land, das kann ich verstehen. Aber ich glaube, dass es besser ist, wenn er hier trainiert und an seiner Fitness arbeitet.“ Gegen Uerdingen wird er anfangen und, so Reis, „60, vielleicht 75 Minuten spielen. Aber nicht das komplette Spiel“.

Das findet um 15 Uhr in Bochum unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Aus Sicherheitsgründen wie es aus der Presseabteilung des VfL hieß. Die Partie wird aber im Internet auf Facebook und Youtube (VfL1848.tv) gezeigt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben