VfL Bochum

Jetzt rollt der Ball rollt auch wieder beim VfL Bochum

Soll die komplette Vorbereitung bestreiten: Sebastian Maier. Bei Thomas Eisfeld (links) dürfte es noch etwas dauern mit dfem Mannschaftstraining.

Soll die komplette Vorbereitung bestreiten: Sebastian Maier. Bei Thomas Eisfeld (links) dürfte es noch etwas dauern mit dfem Mannschaftstraining.

Foto: firo Sportphoto/Ralf Ibing

Bochum.  Trainer Robin Dutt vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum bittet am Montag um 15.30 Uhr zum ersten Training des noch jungen Jahres.

Der Ball rollt wieder beim VfL Bochum, wenn auch vorerst nur auf dem Trainingsplatz. Robin Dutt bittet am heutigen Montag um 15.30 Uhr zum ersten Training des noch jungen Jahres. Ein bislang gänzlich unbekanntes Gesicht dürften die Kiebitze dabei auch präsentiert bekommen, denn Simon Zoller tritt an diesem Tag seinen Dienst beim VfL Bochum an.

Der 27-jährige ehemalige Stürmer des 1. FC Köln hat bekanntlich im Dezember Nägel mit Köpfen gemacht und ist auf der Suche nach einer Alternative zu Köln, wo er keine Einsatzchancen mehr sah, beim VfL fündig geworden. Zoller hat sich bis 2022 vertraglich an die Bochumer gebunden, die den gebürtigen Pfälzer bereits in den ersten Wochen des neuen Jahres gut gebrauchen können. Denn Robbie Kruse und Chung-Yong Lee sind mit ihren Nationalmannschaften beim Asien-Cup engagiert, wann sie nach Bochum zurückkehren werden, ist noch völlig offen.

Allerdings könnte vor allem Kruse schneller wieder in Bochum sein, als erwartet. Denn Titelverteidiger Australien verlor sein Auftaktspiel gegen Jordanien mit 0:1 und steht bereits vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Palästina unter erheblichem Druck. Der Bochumer Flügelspieler wurde nach 55 Minuten ausgewechselt, da lagen die Australier bereits in Rückstand. Lee wird, so er denn zum Zuge kommt, erst am heutigen Montag eingreifen, dann trifft Südkorea auf die Philippinen.

VfL Bochum: Vorbereitung mit Zoller und Wellers

Wie auch immer die beiden Bochumer mit ihren Auswahlteams in der Ferne abschneiden werden, die Vorbereitung mit ihrem Klub werden sie nicht bestreiten können. Das aber wird neben Simon Zoller, der sich schnellstmöglich in der neuen Umgebung einleben muss, auch VfL-Jungprofi Jan Wellers, der ja kein Unbekannter mehr für die Zweitliga-Akteure ist.

Ob Sebastian Maier, der seit Oktober wegen einer Leistenoperation inklusive späterem Rückfall kein Spiel mehr bestreiten konnte, wie vom Trainerteam erhofft, ab sofort das komplette Trainingsprogramm absolvieren kann, wird man in den kommenden Tagen erst sehen. Offen ist auch noch, wie der genaue Stand der Dinge bei Maxim Leitsch und Jannik Bandowski ist. Vermutlich zum Trainingsauftakt noch nicht im Mannschaftstraining anzutreffen sein werden Thomas Eisfeld und Milos Pantovic. Timo Perthel hat dagegen den Verein in Richtung Magdeburg verlassen.

Neben Wellers sollen ja, wie berichtet, vier weitere U19-Akteure des jüngeren Jahrgangs künftig regelmäßig ins Profitraining einbezogen werden. Ob sie alle am nächsten Sonntag mit nach Spanien fahren werden, ist noch fraglich. Erst in der kommenden Woche wird sich konkret zeigen, bei wem es Sinn macht, ihn ins Trainingslager mitzunehmen.

Dort wird das Team von Robin Dutt zwei Testspiele – gegen ZSKA Sofia und Dynamo Kiew – bestreiten. Immer noch nicht bestätigt ist der 1. FC Köln als Testspielgegner Nummer drei. Die Kölner, die in der Liga nicht mehr zu den VfL-Gegnern gehören, böten sich allerdings für den 23. Januar an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben