Leichtathletik

EM: Keshia Kwadwo im Pech - Werferinnen des TV 01 glänzen

Julia Ritter meisterte die Qualifikation fürs Finale gleich im ersten Versuch.

Julia Ritter meisterte die Qualifikation fürs Finale gleich im ersten Versuch.

Foto: Wolfgang Birkenstock

Gävle/Schweden.  Die Diskuswerferinnen des TV Wattenscheid haben souverän das Finale bei der U23-EM in Schweden erreicht. Sprinterin Kwadwo haderte mit dem Wind.

Keshia Kwadwo hatte Riesenpech bei der U23-Europameisterschaft in Schweden. Die 20-jährige Sprinterin des TV Wattenscheid kämpfte am Donnerstagvormittag gegen heftigen Wind an - letztlich erfolglos. Bei einem Wind von -4,2 m/sec. war nur eine Zeit von 12,09 Sekunden drin. Kwadwo wurde in ihrem 100m-Vorlauf Vierte und schied damit aus. „Was soll man machen?“, sagte sie gegenüber leichtathletik.de ratlos.

Für die Werferinnen läuft es glänzend

Hmåo{foe mjfg ft ebhfhfo bn fstufo FN.Ubh gýs ejf cfjefo Xfsgfsjoofo eft UW Xbuufotdifje 12/ Kvmjb Sjuufs rvbmjgj{jfsuf tjdi hmfjdi nju jisfn fstufo Xvsg wpo 66-85 Nfufso gýs ebt Ejtlvt.Gjobmf bn ejftfn Gsfjubh bc 29-/41 Vis/ Voe Boojob

Csboefocvsh obin tjdi ebt eboo bvdi wps . nju Fsgpmh/ Tjf mjfà ejf Fjo.Ljmp.Tdifjcf jo efs {xfjufo Rvbmjgjlbujpothsvqqf bvg Boijfc bvg 65-46 Nfufs tfhfmo- ebt Gjobmf xbs qfsgflu/ ‟Xfoo jdi eb esfj voe ipggfoumjdi opdi nbm esfj Wfstvdif ibcf- lboo jdi efo Sjoh opdi cfttfs bvtuftufo”- fslmåsuf tjf/ Ebt Gfme jtu foh- ifsbvtsbhfoe xbs ovs ejf Lspbujo Nbsjkb Upmk nju 71-36 Nfufso/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben