Basketball

Heißes Derby für die Sparkassen-Stars in Iserlohn

Sein Einsatz ist noch fraglich: Kapitän Felix Engel in Aktion gegen die Itzehoe Eagles.

Sein Einsatz ist noch fraglich: Kapitän Felix Engel in Aktion gegen die Itzehoe Eagles.

Grumme.   Die Sparkassen-Stars des VfL Bochum sind gefordert. In Iserlohn geht es für die Basketballer um wichtige Punkte. Einige Spieler könnten fehlen.

Trotz der Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen Oldenburg stehen die VfL Sparkassen-Stars noch immer auf dem zweiten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga ProB. Doch die Verfolger haben aufgeschlossen. Münster und Schwelm sind nun punktgleich, Bernau und Iserlohn haben lediglich zwei Zähler weniger. Und bei den Kangaroos Iserlohn sind die „Stars“ an diesem Samstag um 19.30 Uhr zu Gast. Um die gute Position zu behaupten, wäre wohl ein Sieg im Sauerland vonnöten.

„Ich erwarte ein heißes Derby“, freut sich VfL-Finanzvorstand Hans-Peter Diehr auf die besondere Atmosphäre beim Westschlager. Für beide Mannschaften ist es zudem ein richtungsweisendes Match, in dem freilich die Hausherren etwas stärker unter Druck stehen. Während die Bochumer bei einer Niederlage trotzdem erst einmal weiter in der Spitzengruppe blieben, würden die Kangaroos im Falle eines Misserfolges den Absprung nach oben verpassen.

Unglückliche Niederlage in Münster

Nach brillantem Saisonstart mit fünf Siegen in Folge wurde ausgerechnet das Hinspiel in der Bochumer Rundsporthalle für Iserlohn zum Wendepunkt. Damals gab es nach Verlängerung mit 101:110 die erste Niederlage, und seitdem sind die Sauerländer böse vom Kurs abgekommen. Aus den restlichen zehn Begegnungen holten sie gerade noch sechs Zähler, im Winter wechselten sie deshalb sogar den Trainer. Milos Stankovic löste Dragan Torbica ab. Dennoch kassierten die Kangaroos zum Jahresauftakt in Münster die vierte Niederlage in Serie.

„Aber zuletzt hatten sie auch viel Pech“, relativiert Hans-Peter Diehr und wirft ein: „Beim 76:77 in Münster hat Iserlohn ganz unglücklich durch einen Buzzer Beater verloren. Ich erwarte wie gegen jeden Gegner in dieser Liga ein enges, hart umkämpftes Spiel, in dem Kleinigkeiten sowie Spielverlauf und Tagesform entscheiden.“

Kühlen Kopf bewahren

Vor allem aber müssen die Sparkassen-Stars einen kühlen Kopf bewahren, anders als beim 67:80 gegen Oldenburg, als sie in den letzten Minuten ihre Linie verloren, in Hektik verfielen und dadurch das Match nach einer Führung noch aus den Händen gaben. „Unsere Spieler müssen voll da sein“, betont Diehr.

Bei allem Respekt vor Iserlohn sieht der VfL-Funktionär trotzdem reelle Möglichkeiten für die eigene Mannschaft: „In dieser Saison gibt es zwischen allen Teams so gut wie keine gravierenden Niveau-Unterschiede. Man hat immer Endspiele, andererseits damit aber auch in jeder Partie eine 50:50-Chance.“

Auch Engel ist angeschlagen

Allerdings kann VfL-Coach Gary Johnson personell vermutlich nicht aus dem Vollen schöpfen. Marco Buljevic hat nach ausgestandener Augen-Verletzung noch Trainingsrückstand, zudem sind Raphael Bals, Felix Engel und Albert del Hoyo angeschlagen. Ob deshalb die beiden neuen Sparkassen-Stars Adrian Lind (24) und Arbnor Voca (19) als mögliche Alternativen die Fahrt nach Iserlohn mitmachen werden, war noch nicht entschieden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben