Fußball Bezirksliga

Phönix: Ingo Freitag kehrt zurück

Hat zuletzt über vier Wochen lang die deutsche Bob-Nationalmannschaft in den USA und Kanada als Physiotherapeut begleitet. Jetzt ist er wieder einsatzbereit: Phönix-Spieler Ingo Freitag (Mi.).                                                                                                                                                                                                                 Foto:Jürgen Theobald

Hat zuletzt über vier Wochen lang die deutsche Bob-Nationalmannschaft in den USA und Kanada als Physiotherapeut begleitet. Jetzt ist er wieder einsatzbereit: Phönix-Spieler Ingo Freitag (Mi.).  Foto:Jürgen Theobald

Kaltehardt will Aufwärtstrend fortsetzen. Wattenscheid 08 erwartet ein Kampfspiel in Herbede. Eppendorf ohne Tim Segler und Tobi Weyers

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

TuS Kaltehardt (11./24) – DJK Adler Riemke (12./24). „Wir hoffen natürlich alle, dass wir unsere doch recht positive Leistungskurve auch gegen Riemke weiterführen können“, sagt der Geschäftsführer des TuS Kaltehardt, Daniel Wilde, dessen Team sich sowohl im Hinspiel als auch in der Kreispokalbegegnung gegen die Adler geschlagen geben musste. Verzichten muss Kaltehardts Trainer Carsten Droll auf Dustin Immich, Jan Werthebach und Klaus Andoh.

„Der Sieg der Vorwoche war sehr wichtig. Sowohl punktetechnisch als auch für den Kopf“, betont Riemkes Trainer Roger Dorny, dessen Team am vergangenen Sonntag gegen Herbede den ersten Sieg im neuen Jahr feierte. Verzichten muss Dorny auf Can Mahmuti sowie auf Nico Fitkau.


CSV SF Bochum-Linden (8./29) – SG Welper (5./37). „Welper hat aktuell einen sehr starken Lauf. Unsere Jungs brauchen definitiv eine bessere Einstellung als vor einer Woche“, erklärt CSV-Coach Carsten Eversberg, dessen Team sich in der Vorwoche mit 2:4 gegen Phönix geschlagen geben musste. Verzichten muss er auf Enrico Pennisi. Wieder mit dabei sind indes Kai Vogel und Philipp Pohl. Und auch Winterneuzugang Stefan Grummel, der wegen eines Muskelfaserisses knapp sechs Wochen pausieren musste, ist voraussichtlich wieder einsatzbereit.


SV Höntrop (17./12) – SV Phönix Bochum (6./35). Dem Tabellenschlusslicht aus Höntrop steht erneut ein dicker Brocken bevor. „Phönix ist ein Top-Team. Das wird keine leichte Aufgabe. Für uns zählen aber weiterhin nur Siege“, sagt SVH-Trainer Martin Baß. Hinter den Einsätzen von Basti Dirsus und Rico Dittert (beide angeschlagen) steht noch ein Fragezeichen.

Zwei Hiobsbotschaften für Phönix: Sowohl für Sebastian Späthe (Schienbeinkopfbruch) als auch für Alexander Werner (Sprunggelenkbruch) ist aller wahrscheinlich nach die Saison bereits jetzt beendet. „Das ist wirklich sehr bitter für uns“, kommentiert Phönix-Trainer Marcus Himmerich, der auch auf seinen Torjäger Andre Seifert (privat verhindert) gegen die Höntroper verzichten muss.

Lediglich Routinier Ingo Freitag, der nach einer mehrwöchigen, beruflich bedingten Pause nun wieder einsatzbereit ist, sorgt für ein wenig Entlastung.


SW Eppendorf (15./18) – TuS Heven (4./38). Für Eppendorf stehen die Vorzeichen personell nicht sonderlich gut: Tim Segler (gesperrt) und Tobias Weyers (wurde operiert) fallen aus. Für Weyers ist die Saison damit vorzeitig beendet. „Unser Umschaltspiel ist in den vergangenen Wochen deutlich besser geworden. Wir sollten unsere Torchancen aber noch besser ausnutzen“, so die Forderung von SWE-Coach Sergio Allievi.


SC Weitmar 45 (3./39) – TuS Stockum (10./24). In der Vorwoche wurde das Spitzenspiel der Weitmarer gegen Wanne 11 in der Halbzeitpause wegen des starken Windes abgebrochen. „Zu der Zeit stand es null zu null. Wir konnten wegen der schlechten Bedingungen leider keine Erkenntnisse aus der Partie ziehen“, berichtet Weitmars Trainer Axel Sundermann. Verzichten muss er weiterhin auf Dennis Berg, Jan-Paul Vitt, Benedikt Siebrecht und Eric Scharpenberg. Hinter dem Einsatz von Ridvan Avci, der weiterhin leicht angeschlagen ist, steht noch ein Fragezeichen.


SV Herbede (16./17) – SW Wattenscheid 08 (13./21). In Wattenscheid muss 08-Coach Christian Möller weiterhin auf insgesamt zwei gesperrte Spieler verzichten: Cheik Doumbouya und Alison Dos Santos werden gegen die Wittener folglich nicht helfen können. „Das Hinspiel konnten wir deutlich für uns entscheiden. Die haben sich aber gesteigert und werden sicherlich kämpfen bis sie umfallen“, sagt Möller, dessen Team im Hinspiel mit 5:0 über Herbede triumphieren konnte.

FC Altenbochum (1./45) – TuS Harpen (9./29). „Harpen ist sehr hungrig und steht nicht umsonst auf dem ersten Platz der Rückrundentabelle. Wir werden dennoch keinen Meter preisgeben“, so FCA-Coach Frank Rinklake. Zwar kann er wieder auf David Gröger, der wegen eines Nasenbeinbruchs lange pausieren musste, zurückgreifen, Pascal Langer, Niklas Scherff und Collin Johnson fallen hingegen aus. „Und der Einsatz von Vedat Toku ist noch fraglich“, so Rinklake.

„Wir haben aktuell einen sehr guten Lauf. Im Hinspiel haben wir zwar mit 0:5 gegen Altenbochum verloren, das war dennoch eine sehr enge Partie“, sagt Harpens Trainer Ingo Bredenbröcker. Daniel Hoffmann und Marco Vogl sind wieder einsatzbereit. Patrick Hampel indes muss gesperrt pausieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben