Jugend

Umbruch beim Nachwuchs des VfL Bochum

Einer gegen alle? Baris Ekincier spielte eine gute Saison, er steht noch in Verhandlungen über einen Profi-Vertrag beim VfL Bochum. Foto:Olaf Ziegler

Einer gegen alle? Baris Ekincier spielte eine gute Saison, er steht noch in Verhandlungen über einen Profi-Vertrag beim VfL Bochum. Foto:Olaf Ziegler

Wie in jedem Jahr stellen sich die U19 und die U17 auch altersbedingt neu auf. Drei Zugänge verstärken die A-Jugend. Einer könnte Profi werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kaum ist das letzte Saisonspiel der VfL-Nachwuchsteams gelaufen, stehen auch schon die Kader für die kommende Saison fest. Bei den A- und B-Junioren ist jeweils nur noch eine Planstelle zu vergeben. Wie in jedem Jahr wird sich das Gesicht der Mannschaften wieder an einigen Stellen verändern.

Der U19 bleiben nur zehn Spieler aus der vergangenen Saison erhalten, denen der nächste Schritt zugetraut wird. Die Altjahrgänge müssen sich hingegen fast alle nach neuen Vereinen umschauen, lediglich mit Offensivmann Baris Ekincier wird noch verhandelt. Tom Baack und Uli Bapoh, der womöglich nach Enschede verliehen wird, verfügen ja schon über Profiverträge beim VfL.

Neue Clubs für „alte“ Stammkräfte

Mit Torwart Niclas Thiede, der bereits im Winter in Freiburg unterschrieben hatte, Verteidiger Jannis Fraundörfer (Regionalligist Viktoria Köln), Stürmer Dominik Steczyk (1. FC Nürnberg U23) und Niklas Lübcke (Oberligist Westfalia Herne) haben die ersten Spieler einen neuen Club gefunden. Der Kader wird größtenteils mit Akteuren aus den eigenen Reihen aufgefüllt. Aus der U17, die den Westfalenpokal gewann, werden 12 Spieler zu den A-Junioren aufrücken.

Dazu stoßen mit Joshua Wehking ein neuer Torhüter von RB Leipzig und mit Julian Höllen ein Verteidiger, der zuvor seit 2015 für die Jugend des FC Bayern aufgelaufen ist. Ein weiterer Neuzugang soll noch hinzukommen.

Bei den B-Junioren, die Trainer Christian Mollocher verlassen muss, wird der Umbruch ebenso groß ausfallen. Neun U17-Spieler haben den Verein verlassen, 17 Talente rücken aus der U16 nach, darunter Henry Kree, Luis Hartwig und Tolga Özdemir. Dazu kommen bisher fünf externe Neuzugänge: Ein Trio vom MSV Duisburg, Noyan Bayaki von RW Essen und Flügelspieler Hoang-Nam Luc, der bei der TSG Wieseck in der B-Junioren-Hessenliga eines der größten Talente war.

Die Kader im Überblick

U19: Trainer: Dimitrios Grammozis

Gehalten wurden: Simon Hendel, Maxwell Gyamfi, Phil Aboagye, Furkan Sagman, Jan Wellers, Gentrit Limani, Michael Martin, Dariusz Stawski, Ömer Uzun, Özkan Terzioglu

Zugänge: Lucas Goy, Paul Grave, Florian Püschel, Armel Kotchap, Stellios Kokovas, Oguzhan Ayhan, Julian Franke, Lars Holtkamp, Julian Schmidt, Moritz Römling, Dzenan Mucic, Enes Bilgin (alle eigene U17), Joshua Wehking (RB Leipzig), Julian Höllen (Bayern)

Abgänge: Tom Baack, Uli Bapoh (beide: VfL-Profis), Baris Ekincier (in Verhandlungen mit dem VfL), Niclas Thiede (SC Freiburg), Niklas Lübcke (Westfalia Herne), Jannis Fraundörfer (Viktoria Köln), Dominik Steczyk (1. FC Nürnberg U23), Ivan Prebanic, Enes Schick, Nico Pulver, Eljvir Ahmet, Julian Tomas, Tim Kaminski, Yasin Kaya (alle Ziel unbekannt).

U17. Trainer: noch offen

Zugänge: Ernst Tjark, Julian Jaworek, Maximilian Adamski, Mustafa Ali, Gabriel Cavar, Luis Hartwig, Marius Herden, Ibrahim Kaba, Taraba Kagnassim, Jo David Kempe, Henry Kree, Tolga Özdemir, Jonas Hollmann, David Srdanovic, Kilian Heisterkamp, Fynn Gedaschke, Carlos Brauer (alle eigene U16), Jason Togbedji, Yusuf Cicekdal, Jan-Philipp Marpe (alle MSV Duisburg), Noyan Bayaki (RW Essen), Hoang-Nam Luc (TSG Wieseck).

Abgänge: Joel Frenzel, Amar Uzuev, Florian Williams, Paul Richter, Clinton Asare, Haris Ljatifi, Luca Steinbach, Marcelo Rebelo (alle: Ziel unbekannt), Robin Flechsig (Preußen Münster).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik