Fußball

Wattenscheids Buckmaier: Schalke-Fan spielt gegen Schalke

Geht seit Jahren voran bei der SG Wattenscheid 09: Kapitän Nico Buckmaier. Er freut sich riesig auf das Spiel gegen Schalke 04.

Geht seit Jahren voran bei der SG Wattenscheid 09: Kapitän Nico Buckmaier. Er freut sich riesig auf das Spiel gegen Schalke 04.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Auf 7.000 Zuschauer hofft Nico Buckmaier beim Retter-Spiel gegen den FC Schalke 04. Der Kapitän der SG Wattenscheid 09 ist besonders motiviert.

Als David Wagner 1996 gegen Roda Kerkrade traf, interessierte Nico Buckmaier das nicht. Damals war der heutige Kapitän der SG Wattenscheid 09 vier Jahre alt, erst wenig später bekam er mit, dass sich bei den Königsblauen etwas getan hatte. „Dass später der Uefa-Pokal-Triumph da war, daran kann ich mich erinnern“, sagt der Mittelfeldspieler, der am Sonntag (17 Uhr) auf einen der legendären Schalker Eurofighter trifft.

Die Rolle Wagners hat sich inzwischen verändert. Damals war der frühere US-amerikanische Nationalspieler ein Mann, der von der Bank kam. Heute steht er im Mittelpunkt des Schalker Interesses.

Der Auftritt von Schalke hilft der angeschlagenen SG Wattenscheid 09 enorm

Dass Wagner und die Königsblauen zum Retter-Spiel in die Lohrheide kommen, tut dem finanziell angeschlagenen Regionalligisten gut. Zuletzt beherrschten Negativ-Schlagzeilen die Nachrichtenlage rund um den Klub, zuletzt äußerte sich Aufsichtsratsmitglied Josef Schnusenberg - vorsichtig ausgedrückt - kritisch über das Verhalten des Aufsichtsrats-Vorsitzenden Oguzhan Can. Der will inzwischen die ausstehenden Gehälter überwiesen haben. Das sorgt in der Woche vor dem Highlight der Vorbereitung für Entspannung.

Buckmaier: Erstmals geht es mit Wattenscheid gegen einen Bundesligisten

Davon ganz unberührt zeigt sich Kapitän Buckmaier, der seinen Fokus ohnehin auf das Aufeinandertreffen mit seinem Lieblings-Klub richtet: „Bucki“ ist Schalke-Fan, seit er denken kann. Nicht nur deshalb ist dieses Freundschaftsspiel etwas Besonderes für den 26-Jährigen. „Seit ich bei Wattenscheid 09 bin, hatten wir keinen Bundesligisten zu Gast“, betont der Mittelfeldspieler. „Ich hoffe, dass die Lohrheide mal so richtig voll wird.“

Die Tageskassen öffnen bereits um 14 Uhr, Anpfiff ist um 17 Uhr

Trainer Farat Toku träumt von einer fünfstelligen Zahl, Buckmaier hingegen würden allein 7.000 Zuschauer reichen. 4.000 Karten waren bis Freitagmittag definitiv bereits verkauft, die Tageskassen öffnen am Sonntag ab 14 Uhr. Aber: Als ganz großes Zugpferd erwiesen sich die Schalker zuletzt nicht. Beim Freundschaftsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen kamen 6.000 Besucher ins Stadion Niederrhein.

Ein möglicher Grund: Auf Schalke fehlen Identifikationsfiguren. „Das stimmt“, sagt Buckmaier. Und er schließt an: „Ich bin S04-Mitglied, also kann ich auch etwas Kritisches dazu sagen.“ Gern wäre er auf Spieler wie Ralf Fährmann, Benedikt Höwedes oder den Brasilianer Naldo getroffen.

Die jungen Spieler hoffen noch auf den großen Sprung

Doch derlei Prestige-Gedanken sind am Sonntag erst einmal passé. „Es ist ja etwas ganz anderes, ob man die Spieler im Fernsehen oder von der Tribüne aus sieht, oder ob sie plötzlich vor einem stehen.“ Gerade für die jungen Spieler, die noch auf eine Karriere im bezahlten Fußball hoffen und die SG 09 als bewährtes Sprungbrett auf dem Weg nach oben nutzen wollen, könnten sich von den Bundesliga-Profis etwas abschauen, so Buckmaier.

Buckmaiers Appell an die Anhänger der beiden Vereine

Der Kapitän weiß, dass der Besuch im Wattenscheid Lohrheidestadion ein kostspieliges Unterfangen ist. 20 Euro müssen die Vollzahler berappen, 15 Euro kosten immerhin noch die ermäßigten Tickets. „Ich weiß von vielen, dass sie gern etwas weniger bezahlt hätten. Doch es geht ja nicht nur um Schalke, sondern auch darum, unserem Verein etwas Gutes zu tun.“

Denn: Während der erfolgreichen Crowdfunding-Aktion hatten sich die Wattenscheider auch an Schalke gewendet und um Hilfe gebeten. Die Verantwortlichen des Fast-Absteigers der vergangenen Saison sagten sofort zu: Das „Retter-Spiel“, es kann nun losgehen.

Verein bittet um Anreise mit dem ÖPNV - Turnier der Traditionsmannschaften

Aufgrund des hohen Zuschaueraufkommens bitten die Verantwortlichen der SG Wattenscheid 09 um Anreisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Rund um das Stadion sind unter anderem das Parkhaus am Gertrudis-Center und die Parkplätze der Supermärkte Lidl und Aldi geöffnet. Zudem können die öffentlichen Parkplätze an der Stadthalle, an der Sportanlage an der Berliner Straße und am August-Bebel-Platz genutzt werden.

Die Tageskassen öffnen um 14 Uhr, es gibt vor dem Anpfiff um 17 Uhr ein buntes Vorprogramm. So bestreiten die Traditionsteams der SG Wattenscheid 09, von Fortuna Düsseldorf sowie eine Altherren-Stadtauswahl ein kleines Turnier. Auch für musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben