Dinslaken. Beim 28:27 über Neuss ist Wael Ben Youssef in der Schlussphase nicht zu stoppen. Dann hält auch noch Ben Köß den entscheidenden Strafwurf.

Eins vorweg: Dass die Regionalliga-Handballer des MTV Rheinwacht am Samstagabend beim Neusser HV ihren ersten Auswärtssieg feiern durften, war das Resultat einer geschlossenen Teamvorstellung, zu der jeder Dinslakener Akteur, der im Laufe der 60 Minuten auf dem Feld der gegnerischen Ausweich-Halle in Meerbusch-Lank stand, seinen Beitrag leistete. Und doch kannte insbesondere die hochdramatische Schlussphase zwei Helden. Letzlich war es der „doppelte Ben“, der die Gäste und ihren mitgereisten Anhang beim 28:27 (13:13) jubeln ließ. Rückraumspieler Wael Ben Youssef war in den letzten Minuten überhaupt nicht mehr zu stoppen und erzielte mit seinen Treffern sechs, sieben und acht auch die letzten drei Tore für den MTV. In letzter Sekunde hielt dann noch Torhüter Ben Köß den Sieg mit seiner Siebenmeter-Parade gegen den besten NHV-Akteur Daniel Zwarg fest.