Voerde. Der Trainer der SV 08/29 Friedrichsfeld II hadert nach der Schlappe gegen Heelden mit der eigenen Chancenverwertung und dem Spielglück.

Das Fazit von Kadir Güzel klang schon verwunderlich. „Ein Ergebnis, das dem Spiel überhaupt nicht gerecht wird,“ sagte der Trainer der SV 08/29 Friedrichsfeld II nach der deutlichen 0:5 (0:1)-Niederlage seines Fußball-B-Ligisten gegen den 1. FC Heelden. Fakt ist: Die Gastgeber befinden sich weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Nur drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten SuS Isselburg stehen derzeit zur Buche, doch auch der Abstand auf die Nicht-Abstiegsplätze ist noch sehr gering.

Heelden geht nach fünf Minuten in Führung

Auch gegen Heelden wollte ein Befreiungsschlag nicht gelingen, und das trotz eines Spiels, das lange von den Hausherren geprägt wurde. „Wir waren hochmotiviert und haben uns Chance auf Chance erarbeitet,“ sagte Güzel, doch am Ende reichte das nicht aus, denn es bestätigte sich eine alte Fußballerweisheit: Wer sie vorne nicht macht, der fängt sie sich hinten ein. Laut Übungsleiter Güzel fehlte schlicht und einfach die Abgezocktheit vor dem Tor und die gewisse Erfahrung, die sein Team mit vielen jungen Spielern noch nicht zu bieten habe: „Nutzen wir unsere Chancen, dann muss es zur Halbzeit 3:1 oder höher stehen,“ so Güzel, doch schlussendlich war ein frühes Tor für den 1. FC Heelden durch Fabian Sekyra (5.) der einzige Torerfolg in Hälfte eins.

Güzel findet lobende Worte für sein Team

Halbzeit zwei sollte torreicher werden, denn Friedrichsfeld brach komplett ein und fing sich durch vier individuelle Fehler schnell aufeinanderfolgende Tore durch Emnor Haliti (62.), Jonas Booms (64.) und erneut Haliti (69.), ehe kurz vor Abpfiff ein erneuter Fehler im Aufbauspiel den Heelderern die Chance gab, auf 0:5 zu stellen. Haliti schlenzte zum Hattrick ein (84.). Doch trotz der deutlichen Niederlage fand Güzel lobende Worte für sein Team: „Ich bin sprachlos, da wir den Sieg mehr als verdient gehabt hätten. Wir spielen richtig guten Fußball, und meine Jungs sind jede Woche super motiviert, doch am Ende fehlt es auch am gewissen Glück.“ Somit reicht es für sein Team weiterhin nur für Tabellenplatz 15.