Dinslaken. Vor der Partie bei den Hammer Eisbären II hat ein Langzeitverletzter erstmals wieder voll trainieren können. Gegner mit großem Umbruch.

Erfreuliches gibt es vor der Partie bei den Hammer Eisbären 1b (Sonntag, 18.30 Uhr) aus dem Lazarett der Dinslakener Kobras zu berichten. Nach langer Verletzungspause hat in dieser Woche Stürmer Daniel Pleger beim Eishockey-Landesligisten wieder voll mittrainiert. Wann der Routinier seinen ersten Saisoneinsatz verbuchen kann, ist allerdings noch unklar und hängt nicht zuletzt auch von den beruflichen Verpflichtungen Plegers ab.

Ostertag führt Hammer Scorerliste an

Die Zweitvertretung aus Hamm hat in der letzten Sommerpause einen großen Umbruch hinter sich gebracht. Elf Abgänge, davon allein acht Richtung der Soester Bördeindianer, stehen 17 Neuzugänge gegenüber. Gleich ein halbes Dutzend Akteure kam von Kristall Lippstadt, fünf von den Dortmunder Eisadlern. Aktueller Topscorer bei den Westfalen ist allerdings der aus Schweinfurt gekommene Dennis Ostertag, ihm folgen in der Scorerwertung der 40–jährige Tscheche Jiri Wlodyka und der Deutsch–Russe Alexander Cicigin, denen die Dinslakener Defensivabteilung eine besonders aufmerksame Betreuung zukommen lassen sollte.
Dass die Mannschaft im letzten Abschnitt konditionelle Probleme bekommen wird, ist kaum zu erwarten, besteht der gesamte Kader doch aus 32 Spielern.

Leistungen der Kobras schwanken

Sollten die Kobras ebenfalls in guter Mannschaftsstärke auflaufen können, dürfte es eine Partie auf Augenhöhe geben. Doch die Leistungen der Dinslakener unterlagen in den letzten Partien ziemlichen Schwankungen. Allerdings erging es den Gastgebern in letzter Zeit auch nicht viel besser. Analog zu den Kobras hatten die Eisbären einen starken Saisonbeginn, mussten sich zuletzt allerdings Bergkamen mit 2:10 und Grefrath ebenso deutlich mit 1:10 geschlagen geben. Nach derzeit sechs gespielten Begegnungen befindet sich die Mannschaft damit in der Tabelle einen Platz vor den Kobras auf Rang sechs.