Fußball-Landesliga

Auf fremden Plätzen ist für Hiesfeld noch Luft nach oben

Kevin Kolberg (l.) fehlt dem TV Jahn Hiesfeld bei Schwarz-Weiß Düsseldorf: Der Innenverteidiger des Fußball-Landesligisten ist im Urlaub.

Kevin Kolberg (l.) fehlt dem TV Jahn Hiesfeld bei Schwarz-Weiß Düsseldorf: Der Innenverteidiger des Fußball-Landesligisten ist im Urlaub.

Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Fußball-Landesligist TV Jahn Hiesfeld spielt am Sonntag bei Aufsteiger Schwarz-Weiß Düsseldorf. Ein Innenverteidiger fehlt den „Veilchen“.

Als Aufsteiger hatte Schwarz-Weiß Düsseldorf in der Fußball-Landesliga Anlaufschwierigkeiten. Aus den ersten vier Meisterschaftsspielen ergatterte das Team nur einen Punkt. Danach ging die Formkurve aber aufwärts – und das ist für den TV Jahn Hiesfeld, der am Sonntag (15 Uhr) in der Landeshauptstadt gastiert, ein Warnzeichen: Zuletzt siegten die Düsseldorfer zweimal hintereinander.

Theoretisch klaffen zwischen den beiden Kontrahenten augenscheinlich Welten – auf der einen Seite der Klassenneuling, der im Schnitt bisher drei Gegentreffer pro Spiel kassierte, auf der anderen der Oberliga-Absteiger, der nach der Auftaktniederlage beim FSV Duisburg in fünf Partien ungeschlagen blieb und sich zuletzt nach einer indiskutablen ersten Halbzeit gegen Schlusslicht Steele und 0:1-Rückstand noch zu einem 5:2-Erfolg aufraffte. Dennoch: „Der Gegner ist für uns Neuland“, mahnt Hiesfelds Trainer Marcus Behnert, „wir haben wenig Informationen. Aber ich weiß, dass die Mannschaft wohl offensiv gut aufgestellt ist und defensiv vielleicht Probleme hat.“ Bei einem Torverhältnis von 14:18 in sechs Spielen liegt die Vermutung für Schwarz-Weiß nahe.

Gegen die beiden Top-Teams der Liga, die vor dem Tabellendritten TV Jahn rangieren, bezogen die Düsseldorfer bereits deutliche Niederlagen. Beim Spitzenreiter VfB Frohnhausen gab es eine 3:7-Klatsche, gegen den SC Düsseldorf-West verlor die Elf mit 1:4. Besonders heimstark präsentierte sich Schwarz-Weiß mit vier Punkten aus vier Spielen nicht. Aber auch bei den Hiesfeldern ist noch Luft nach oben: Auf fremden Plätzen steht bislang ein Unentschieden und eine Niederlage zu Buche. „Ich denke nicht, dass es in Düsseldorf ein Hexenkessel wird“, sagt Marcus Behnert, „aber wir müssen eben auch auswärts was zeigen und werden den Gegner nicht unterschätzen.“

Hinter dem Einsatz von Dalibor Gataric steht wegen einer Oberschenkelverletzung ein Fragezeichen, Kevin Kolberg befindet sich im Urlaub. Wer den Innenverteidiger ersetzt? „Da haben wir mehrere Optionen“, lässt sich der Trainer nicht in die Karten schauen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben