Volleyball-Oberliga

Beim STV Hünxe fehlt Trainer Anthis noch das Fein-Tuning

Christina Rakoczy (r.) kommt am Olper Block nicht vorbei – symptomatisch für die gesamte Partie: Auch im ersten Heimspiel der Saison bezogen die Hünxer Volleyballerinnen eine deutliche Niederlage.

Christina Rakoczy (r.) kommt am Olper Block nicht vorbei – symptomatisch für die gesamte Partie: Auch im ersten Heimspiel der Saison bezogen die Hünxer Volleyballerinnen eine deutliche Niederlage.

Foto: Gerd Hermann / FUNKE Foto Services

Hünxe.  Nach der Auftaktniederlage in Köln mussten sich die Volleyballerinnen des STV Hünxe auch im ersten Heimspiel in der Oberliga geschlagen geben.

Nach der Auftaktniederlage beim KT 43 Köln mussten sich die Volleyballerinnen des STV Hünxe auch im ersten Heimspiel in der Oberliga geschlagen geben. Gegen den VC SFG Olpe hieß es nach knapp anderthalb Stunden ebenfalls 0:3 (15:25, 20:25, 23:25).

Schneller 1:6-Rückstand

Die Hünxerinnen kamen überhaupt nicht ins Spiel und lagen im ersten Satz schnell mit 1:6 zurück, ehe Trainer Konstantin Anthis die erste Auszeit nahm. Die Schwächephase setzte sich allerdings fort. Im Angriff fanden die Hünxerinnen selten zwingende Lösungen, was auch am groß gewachsenen und starken Block der Olperinnen lag, die sich dadurch einfache Punkte holten.

STV Hünxe leistete sich einfache Fehler

Dazu kamen starke Angaben der Gäste sowie immer wieder einfache Fehler des STV bei der Annahme oder im Angriff. Nach einem Acht-Punkte-Rückstand hatte sich Anthis’ Mannschaft auf 15:20 herangekämpft, doch in der Schlussphase machten die Gäste kurzen Prozess.

Erste Führung im dritten Satz

Im zweiten Spielabschnitt sah die Partie umkämpfter aus. Die Hünxerinnen hatten ins Spiel gefunden, die Angriffe waren strukturierter und auch in der Abwehr fingen die Gastgeberinnen mehr Bälle ab. Dennoch zogen die Gäste mit zunehmender Spieldauer davon. Beim Stand von 15:20 aus Hünxer Sicht versuchte Anthis durch eine Auszeit, sein Team noch einmal ins Spiel zu bringen, doch obwohl es deutlich enger war als im ersten Satz, ging der zweite Durchgang verdient an Olpe.

Im dritten Satz hatten die Hünxerinnen endgültig zu ihrem Spiel gefunden und gingen beim 6:5 erstmals in Führung. Bis zum 20:19 schien das Momentum auf Seite des STV zu liegen, doch eine Auszeit des Gäste-Coaches half dem VC wieder in die Spur. Anthis versuchte sein Team beim Stand von 21:21 für den Satzgewinn einzuheizen, doch nach drei einfachen Punkten hatte Olpe den ersten Matchball. Zweimal konnte der STV noch abwehren, doch mit einem wuchtigen und platzierten Angriffsschlag beendeten die Gäste die Partie zu ihren Gunsten.

Entscheidende Faktoren für die Niederlage

„Das Fein-Tuning fehlt. Im ersten Satz hatten wir Probleme. Im zweiten und dritten Satz haben wir gut mitgehalten, aber wenn du nicht zuerst die 20 Punkte erreichst, ist das psychologisch schon schwierig. Im dritten Satz haben wir das geschafft, aber dann zu einfache Fehler gemacht“, fasste Anthis zusammen. Entscheidende Faktoren für die Niederlage seien der starke Block sowie die „sehr guten“ Angaben und Einzelangriffe der Olperinnen, bei denen sich vor allem Außenangreiferin Kristin Bürger hervortat, gewesen, konstatierte der Coach. „Wir haben eine junge Mannschaft, die noch zu viele Fehler macht, aber die Mädels trainieren viel und ich bin zuversichtlich, dass wir bald auch Spiele gewinnen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben