Fußballturnier

Bruchschule jubelt beim Dinslakener Grundschulturnier

Im Spiel gegen die Gartenschule setzte sich die Dorfschule mit 8:0 durch.

Im Spiel gegen die Gartenschule setzte sich die Dorfschule mit 8:0 durch.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Dinslaken.   Auf der Anlage des TV Jahn Hiesfeld trafen sich Dinslakener Grundschulen zum Fußballturnier. Die Bruchschule traf im Finale auf die Dorfschule.

Kurz nach 13 Uhr verwandelten sich am Mittwoch die Anhänger und die Fußballmannschaft der Bruchschule in eine riesige Jubeltraube. Die Mannschaft hatte im Achtmeterschießen gegen die Moltkeschule gewonnen und sich so den Finaleinzug gesichert. Dort wartete dann kurze Zeit später die Dorfschule. In einer von Spannung geprägten Partie reichte ein Freistoßtor auf Höhe der Mittellinie zum erlösenden 1:0 kurz vor dem Schlusspfiff. Als dieser ertönte, gab es kein Halten mehr. Eltern, Lehrer und Schüler feierten gemeinsam auf dem Kunstrasenplatz an der Dorfstraße in Hiesfeld.

Zwölf Mannschaften in zwei Gruppen

Am Dinslakener Grundschulturnier nahmen insgesamt zwölf Mannschaften teil, wobei die Averbruchschule und die Hagenschule zwei Mannschaften stellten. In zwei Sechsergruppen unterteilt, traten die Teams im Modus Jeder gegen Jeden über zehn Minuten auf zwei Kleinfeldern gegeneinander an. In der Gruppe A verlor die Dorfschule zwar mit 0:1 gegen die Moltkeschule, konnte sich aber gegen alle anderen Mannschaften behaupten und sicherte so den ersten Platz in der Gruppe. Zweiter wurde die Moltkeschule vor der Averbruchschule, dahinter kamen Weyerschule, Gartenschule und Hagenschule II.

In der Gruppe B gab es ein ähnliches Szenario. Der Gruppensieger Bruchschule verlor das Spiel gegen den späteren Zweitplatzierten, die Hagenschule, konnte sich aber gegen alle anderen Mannschaften durchsetzen. In den Halbfinals ging es allerdings noch weiter. Der jeweilige Gruppensieger traf hier auf den Zweiten der anderen Gruppe.

Während sich die Dorfschule mehr oder weniger souverän mit 2:0 gegen die Hagenschule durchsetzen konnte, ging es zwischen der Moltkeschule und der Bruchschule heiß her. In der regulären Spielzeit konnte kein Sieger ermittelt werden, also traten beide Teams im Achtmeterschießen gegeneinander an. Als der Torwart der Bruchschule aber einen Schuss parierte und der nachfolgende Schütze gekonnt verwandelte, war der Finaleinzug perfekt. Wo dann, wie anfangs erwähnt, der große Coup folgte.

Eltern, Lehrer und Schüler mitgereist

Unterstützt wurden die spielenden Schüler aber nicht nur von ihren Familien, sondern auch von mitgereisten Schulkameraden und Lehrern. „Wir sind mit allen Klassen hier, um die Mannschaft anzufeuern“, erzählte Rainer Höpken von der Weyerschule.

Für den reibungslosen Ablauf rund um das Turnier war vor allem Holger Höke, stellvertretender Jugendleiter des TV Jahn Hiesfeld, zuständig. Nach dem Turnier fiel sein Resümee positiv aus: „Wir sind mit der Zeit nicht ganz hingekommen, aber können dennoch auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben