Fußball

Corona: Sorge um geregelten Saisonverlauf

Ist wegen der Corona-Pandemie im Fußball bald schon wieder Luft raus? Die gestiegene Zahl an Infektionen und Spielausfällen weckt bei den Sportlern die Sorge um einen geregelten Saisonverlauf.

Ist wegen der Corona-Pandemie im Fußball bald schon wieder Luft raus? Die gestiegene Zahl an Infektionen und Spielausfällen weckt bei den Sportlern die Sorge um einen geregelten Saisonverlauf.

Foto: JOCHEN_EMDE / FUNKE Foto Services

Dinslaken/Voerde.  Die neue Welle an Corona-Infektionen hält den Sport fest im Griff, vermehrte Spielausfälle im Fußball bereiten Sorgen um den Saisonverlauf.

Die neue Welle an Corona-Infektionen hält den Sport fest im Griff. Nachdem in der Fußball-Oberliga bereits einige Partien wegen der Pandemie verschoben werden mussten, war am Wochenende erstmals der TV Jahn Hiesfeld von einem Ausfall betroffenen: Das für Sonntag geplante Aufsteigerduell mit dem FSV Duisburg setzte Staffelleiter Clemens Lüning auf Antrag der Gäste wegen eines Corona-Falls aus dem Duisburger Mannschaftskreis vom aktuellen Spieltag ab. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Hiesfelds Trainer Marcus Behnert nutzte die Gelegenheit, um am Sonntagnachmittag beim Spiel der Spvgg Sterkrade-Nord den nächsten Gegner zu beobachten: Am Mittwochabend tritt der TV Jahn beim SC Velbert an.

Ganz unrecht kam den Hiesfelder Verantwortlichen der eigene Spielausfall einerseits nicht, da neben Dennis Wichert auch Kevin Krystofiak und Pascal Spors definitiv nicht zur Verfügung gestanden hätten und Kevin Kolbergs Einsatz ebenfalls fraglich war. „Andererseits hat die Mannschaft im Training einen guten Eindruck gemacht und zuletzt in Niederwenigern ja auch überzeugend gespielt“, so der Coach. Wie dem auch sei: Behnerts Cousin Dennis Wichert, derzeit verletzter Innenverteidiger der „Veilchen“, konnte jedenfalls am Sonntag seinen 27. Geburtstag abseits des Fußballplatzes feiern.

Covid-19-Verdacht beim SC Wacker Dinslaken

Weit entfernt von Feierstimmung sind dagegen die Kicker des SC Wacker Dinslaken. Am Sonntagmorgen meldete ein Spiel des A-Kreisligisten Symptome, die auf eine Corona-Erkrankung zurückzuführen sein könnten. Benjamin van de Loo, Sportlicher Leiter der Feldmärker, informierte den Staffelleiter, der die für den Nachmittag vorgesehene Begegnung bei Union Hamborn absetzte. „Der Spieler wird nun getestet, alles weitere hängt von dem Ergebnis ab“, sagte van de Loo zu möglichen Auswirkungen auf die Wacker-Mannschaft.

In der Kreisliga B verkündete Hamborn 90 einen Corona-Verdacht, so dass die dritte Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld am Sonntag ebenfalls zu Hause bleiben konnte.

Die steigenden Infektionszahlen und entsprechende Steigerung von Spielausfällen bereiten den Sportlern zunehmend Sorgen, dass die laufende Saison nicht ordentlich zu Ende gespielt werden kann: „Vielleicht wird die Spielzeit demnächst nicht abgebrochen, aber erst einmal unterbrochen und dann zu einem späteren Zeitpunkt fortgeführt“, rechnet Marcus Behnert mit der Möglichkeit eines erneuten sportlichen Lockdowns. „Möglicherweise kommt man dann zu der Erkenntnis, bis in den nächsten Herbst zu spielen und die folgende Saison zu verkürzen.“ Auch sein Vereinskollege Stefan Rausch, Spielertrainer der Hiesfelder „Dritten“, kann sich „nicht vorstellen, dass die Saison wie geplant beendet wird“.

Glückauf Möllen hat unterdessen wegen der aktuellen Situation die für Mitte November geplante Mitgliederversammlung auf das kommende Frühjahr verschoben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben