Fußball-Landesliga

Der TV Jahn Hiesfeld ist Favorit gegen BW Mintard

Mit seinen Kunststücken am Ball begeistert Alison Leite Dos Santos (am Ball) die Zuschauer. , Foto: Stefan Arend / FUNKE Foto Services

Mit seinen Kunststücken am Ball begeistert Alison Leite Dos Santos (am Ball) die Zuschauer. , Foto: Stefan Arend / FUNKE Foto Services

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Am zweiten Spieltag der Fußball-Landesliga empfängt der TV Jahn Hiesfeld den Aufsteiger BW Mintard. Trainer Marcus Behnert erwartet einen Sieg.

Von einem Fehlstart kann man trotz der 0:2-Niederlage am Sonntag beim FSV Duisburg nicht sprechen. Die Landesliga-Fußballer des TV Jahn Hiesfeld zeigten über weite Strecken eine ordentliche Leistung und mussten sich einem der Favoriten um den Aufstieg geschlagen geben. Wirklich Zeit die Füße hochzulegen gibt es nicht nach dem ersten Saisonspiel, denn schon am Mittwoch steht das erste Heimspiel der „Veilchen“ auf der Agenda. Um 19 Uhr empfängt die Mannschaft von Trainer Marcus Behnert die DJK Blau-Weiß Mintard aus Mülheim.

Positive Reaktion

Der Gast hat, ebenso wie der TV Jahn, zum Auftakt verloren. Abzuwarten bleibt also, welche Mannschaft die Niederlage vom Wochenende besser verpackt. Behnert ist positiv von der Reaktion seiner Mannschaft nach dem Spiel angetan. „Natürlich waren wir nach dem Spiel enttäuscht, denn schließlich arbeitest du die ganze Vorbereitung um dann das erste Spiel auch zu gewinnen. Die Jungs sind aber sehr gut damit umgegangen, haben direkt angefangen zu analysieren und Rücksprache mit mir gehalten bezüglich Verbesserungen“, sagt der Hiesfelder Trainer.“

Aufsteiger aus der Bezirksliga

Gegen Blau-Weiß Mintard erwartet Behnert aber ohnehin ein ganz anderes Spiel als noch am Sonntag in Duisburg. Der FSV zählt als Mitabsteiger aus der Oberliga zu den stärksten Mannschaften in der Liga, während die Gäste aus Mülheim als Aufsteiger nach fünf Jahren in der Bezirksliga Neuland betreten. „Wir sind ganz klar in der Favoritenrolle und es muss unser Anspruch sein, auf eigenem Platz gegen einen Aufsteiger zu gewinnen. Ich erwarte“, so Behnert weiter, „einen kompakten Gegner, der viel auf Abwarten geht.“ Ein Mittel dagegen hat der Übungsleiter aber schnell in den eigenen Reihen gefunden und verweist auf viel Tempo und die hohe Qualität im Kader des TV Jahn: „Wir haben die spielerischen Möglichkeiten, um einen tief stehenden Gegner zu knacken. “

Einer, der den Hiesfeldern noch nicht zur Verfügung stehen wird, ist Gino Mastrolonado. „Ein Einsatz in dieser Woche kommt für Gino leider zu früh“, kommentiert Behnert die Personalie. Dafür kommen mit Tim Falkenreck und David Feldhoff aber zwei Youngsters zurück in den Kader der „Veilchen“. Gerade in der Offensive hatte es am Sonntag gehapert. Die erspielten Torchancen konnten nicht genutzt werden.

Ähnliche Startformation

Von seiner Startformation möchte Behnert aber vorerst nicht abweichen: „Ich werde die Eindrücke aus dem Training noch mitnehmen und mich dann entscheiden, aber von Grund auf wird die Startformation ähnlich aussehen.“ Für reichlich Wirbel sorgten am Sonntag auf jeden Fall die beiden eingewechselten Alison Leite Dos Santos und Metehan Türkoglu, doch beide werden voraussichtlich zunächst die Bank drücken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben