Fußball: Kreisliga A

Derbyzeit: Yesilyurt Möllen empfängt RWS Lohberg

Kämpfen beide um den Ball und Punkte am Wochenende: Die Kicker von Wacker Dinslaken (gelbe Trikots) gegen Jahn Hiesfeld II und Yesilyurt Möllen (grün) gegen RWS Lohberg.

Kämpfen beide um den Ball und Punkte am Wochenende: Die Kicker von Wacker Dinslaken (gelbe Trikots) gegen Jahn Hiesfeld II und Yesilyurt Möllen (grün) gegen RWS Lohberg.

Foto: Gerd Hermann / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  In der Kreisliga A stehen zwei Derbys und ein Spitzenspiel auf dem Programm. Unter anderem spielt Jahn Hiesfeld II gegen Wacker Dinslaken.

In der Fußball-Kreisliga A stehen am Wochenende unter anderem zwei Derbys und ein Spitzenspiel auf dem Programm.

In der ersten Partie trifft am Sonntag um 15 Uhr Yesilyurt Möllen auf RWS Lohberg, zum ersten Mal seit der Spielzeit 2013/14. Die Gastgeber erwarten rund 300 Zuschauer. „Das wird ein schweres Spiel für uns“, sagt Yesilyurt-Coach Öztürk Yilmaz. „Wir werden aber unser Bestes geben und wollen geschlossen als Mannschaft kämpfen.“ Die Möllener stecken im Abstiegskampf fest, während Lohberg im Mittelfeld liegt. „Der Gegner kann ruhig aufspielen“, sagt Yilmaz und hofft ein bisschen darauf, dass die Lohberger die Aufgabe trotz Derby etwas unterschätzen.

Fehlen werden Savas Aksoy und Sercan Sikli, der Trainer ist ebenfalls beruflich verhindert. „An einem guten Tag können wir jede Mannschaft schlagen“, fügt Yesilyurt-Vorstandsmitglied Hasan Miyanyedi hinzu.

Mehrere Spieler fehlen

RWS-Trainer Ugur Deniz Aydin erwartet durch den kürzlichen Trainerwechsel beim Gegner ein anderes Bild der Mannschaft. „Die brauchen die Punkte mehr als wir. Es wird nicht einfach“, ahnt der Coach. Das liegt auch an mehreren fehlenden Spielern, die verhindert oder krank sind. Hikmet Barut ist zudem verletzt. „Das ist gerade vor dem Derby bitter“, sagt Aydin.

Im anderen Nachbarschaftsduell heißt es um 15.15 Uhr Jahn Hiesfeld II gegen den SC Wacker Dinslaken. Der TV Jahn will nach dem 6:3-Sieg in der Vorwoche gegen Gelb Weiß Hamborn nachlegen. Trainer Frank Pluhnau erwartet ein offenes Spiel: „Wacker hat Selbstvertrauen getankt und es wird die Tagesform entscheiden“, so der Coach. „Wir müssen effizient unsere Chancen nutzen und uns schnellstmöglich belohnen, um ein ruhiges Spiel zu haben.“ Daher gibt Pluhnau auch einen Sieg als Ziel aus. Für ihn hat das Spiel nur ein bisschen Derbycharakter: „Die Einstellung ist wie bei anderen Partien. Für die Jungs ist das vielleicht noch etwas wichtiger.“ Luis Wilk fehlt weiterhin gesperrt.

Auch Wacker-Trainer Julien Wans sieht die Partie nicht so sehr als Derby, auch wenn es beides Dinslakener Mannschaften sind. Trotzdem steht für ihn fest: „Hiesfeld ist Favorit. Die haben eine junge, gute Mannschaft mit einem starken 2000er Jahrgang.“ Von seiner eigenen Mannschaft fordert er ein Auftreten wie zuletzt, als es beim TV Voerde ein 2:2 gab. „Wir wollen versuchen, weiter zu punkten, um nicht weiter in den Tabellenkeller zu rutschen.“ Umut Can Yilmaz muss gesperrt zusehen.

Spitzenspiel für den TV Voerde

Zum Spitzenspiel kommt es um 13 Uhr zwischen dem Ersten Genc Osman II und dem Tabellenzweiten TV Voerde. Beide Mannschaften sind noch ohne Niederlage. „Ich bin zuversichtlich, dass das auch so bleibt“, sagt der Voerder Trainer Jörg Lieg. Er klingt entspannt, von Aufregung vor dem Top-Duell ist nichts zu spüren. „Solange wir nicht verlieren, ist alles okay. Wir müssen uns dem Gegner und seiner guten Offensive stellen“, so der Coach. Automatisch verloren hätte seine Truppe dadurch aber noch lange nicht. Andre Kühnen fehlt noch gesperrt.

Der Tabellendritte von Glückauf Möllen muss um 14.30 Uhr beim 1. FC Dersimspor antreten. Übungsleiter Christian Schwarz fehlt dabei fast die halbe Mannschaft gesperrt, verletzt oder urlaubsbedingt. „Unter diesen Umständen wird das schwer, ich wäre mit einem Punkt zufrieden“, so Schwarz, der seine Truppe daher eher als Außenseiter sieht. „Wenn wir elf Mann zusammenbekommen, bin ich froh“, sagt der Coach, der seine eigene Tasche noch mitnehmen wird.

Spellen will Anschluss an die Spitze halten

Der Tabellendritte SV Spellen muss in der Kreisliga A im Kreis Rees-Bocholt am Sonntag um 15 Uhr bei Blau-Weiß Wertherbruch antreten.

In der Tabelle trennen beide Teams sechs Plätze, aber nur zwei Punkte. „Es ist alles eng zusammen, man kann schnell durchgereicht werden“, sagt SVS-Coach Andre Feldkamp. „Wir wollen dort gewinnen, um den Anschluss an die Spitze zu wahren.“

Vor dem Gegner warnt er. „Es ist eine schwere Aufgabe, dort hatten schon viele Favoriten ihre Probleme“, weiß Feldkamp. „Wir müssen dagegenhalten und Lösungen finden.“ BW Wertherbruch bezeichnet der Übungsleiter als kompakte Mannschaft.

Verzichten muss der Trainer im Auswärtsspiel, neben den bekannten Langzeitverletzten, auf Alexander Thelen, der sich eine Bänderzerrung zugezogen hat und vermutlich länger ausfällt. Hinter Sebastian Pöss (krank) steht noch ein Fragezeichen, ein Einsatz ist aber eher unwahrscheinlich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben