2. Tennis-Verbandsliga

Erstes Dinslakener Herren-Derby nach acht Jahren Pause

Tristan Dawirs freut sich auf das Derby.

Tristan Dawirs freut sich auf das Derby.

Foto: Lars Fröhlich

dinslaken.   In der 2. Verbandsliga empfangen die Tennis-Herren der Dinslakener TG Blau-Weiß am Samstag den Nachbarn TC Rot-Weiss als klarer Favorit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 18. Juni 2009 trafen die Tennis-Herren des TC Rot-Weiss und der DTG Blau-Weiß zum letzten Mal aufeinander. Die DTG gewann damals mit 6:3 und besiegelte damit den Abstieg des Nachbarn aus der Niederrheinliga. Am Samstag um 14 Uhr spielen beide Teams bei Blau-Weiß zum ersten Mal wieder gegeneinander – mittlerweile zwei Klassen tiefer in der 2. Verbandsliga.

Niederländisches Spitzenspiel

Wie vor knapp acht Jahren ist die DTG, die den Wiederaufstieg in die 1. Verbandsliga anstrebt, der Favorit im Dinslakener Derby. „Wir müssten das eigentlich schaffen“, sieht Tristan Dawirs, Mannschaftsführer der Gastgeber, sein Team gerade an den hinteren Positionen stärker besetzt. Interessant dürfte der Vergleich der niederländischen Spitzenspieler werden. Der erfahrene René Lindenbergh, bislang Punktegarant bei den Rot-Weißen, trifft auf das erst 15 Jahre alte Talent Stijn Pel. Dessen älterer Bruder David punktete übrigens im letzten Derby 2009 für die Blau-Weißen. Genau wie die heutige DTG-Nummer zwei André Mordhorst, der damals Viktor Szöke knapp besiegte.

„Es wäre schön, wenn das Wetter stimmt und Rot-Weiss ein paar Zuschauer mitbringt“, hofft Dawirs auf eine ordentliche Kulisse. Verdient hätten das beide Mannschaften.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben