Fußball-Testspiele

Friedrichsfeld und SV Spellen mit Testspielsiegen

Die SV 08/29 Friedrichsfeld gewann das erste Vorbereitungsspiel auf die neue Saison gegen den SV Ringenberg mit 6:1.

Die SV 08/29 Friedrichsfeld gewann das erste Vorbereitungsspiel auf die neue Saison gegen den SV Ringenberg mit 6:1.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Voerde.  Fußball-Bezirksligist SV 08/29 Friedrichsfeld und A-Kreisligist SV Spellen haben ihre ersten Vorbereitungsspiele auf die Saison 2019/20 gewonnen.

Fußball-Bezirksligist SV 08/29 Friedrichsfeld hat in der Sommerpause nicht vergessen, wo das Tor steht: Im ersten Vorbereitungsspiel zur Saison 2019/20 traf die Mannschaft von Trainer Dirk Lotz gleich fünfmal ins gegnerische Netz. Weil dem Kreisliga-A-Aufsteiger SV Biemenhorst auch noch ein Eigentor unterlief, ging 08/29 am Ende mit einem 6:1 (2:0)-Erfolg vom Platz.

Seit vergangenen Donnerstag sind die Friedrichsfelder wieder im Training, drei Tage später zeigten sie schon streckenweise muntere Kombinationen. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit einigen Phasen im Spiel nicht“, mäkelte Coach Lotz zwar über eine gute Viertelstunde in der zweiten Halbzeit, als er seine Elf „planlos“ fand, alles in allem wollte er aber zu dem frühen Zeitpunkt nicht zu kritisch sein: „Insgesamt bin ich dafür, dass es das erste Spiel war, zufrieden. Wir haben Ball und Gegner über 60, 65 Minuten gut laufen lassen.“

Thomas Giesen eröffnete mit einem lässigen Schlenzer in der 26. Minute den Torreigen und nutzte Sekunden vor der Pause einen Schnitzer in der Ringenberger Abwehr das 2:0 folgen. Finn Müller erhöhte auf 3:0 (47.), ehe Matthias Nienhaus für die Gäste verkürzte (58.). Belmin Hadzibajramovic (75.), Cem Aydin (77.) und Collin Manthey per Eigentor (78.) sorgten für das Endergebnis, das durchaus auch noch höher hätte ausfallen können.

Die Erholungspause nach der verpassten Aufstiegs-Relegation war ziemlich kurz für den A-Kreisligisten TV Voerde. Schon am Samstag stand das erste Testspiel in der Vorbereitung gegen DJK Vierlinden auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainer Jörg Lieg trat arg dezimiert an und musste sich mit 1:4 (1:2) geschlagen geben.

Auf den Anpfiff mussten beide Mannschaften aber einige Zeit warten, denn der Unparteiische Ulrich Maaß erschien ganze 40 Minuten zu spät. Auch nach der langen Wartezeit kam der TV Voerde nur schwer ins Spiel und kassierte zwei frühe Gegentore durch Cihad Saral (13., 23.). Nach einigen verpassten Torchancen gelang Daniel Fahnenbruck nach einem Eckball der Anschlusstreffer mit dem Pausenpfiff (45.).

Doppelpack von Nikola Koncic

Fußballerisch schalteten beide Mannschaften im zweiten Abschnitt einen Gang tiefer. Die Gastgeber leisteten sich einige Fehler durch Unkonzentriertheiten. Die Duisburger ließen ihre individuelle Klasse noch einmal aufblitzen. Nikola Koncic besorgte mit einem Doppelpack (49., 61.) schließlich den Endstand. „Wir haben uns noch sehr viele Fehler erlaubt“, fasst Coach Jörg Lieg nach dem Spiel zusammen.

Der SV Spellen konnte beim ersten Vorbereitungsspiel überzeugen und bezwang Gelb-Weiß Hamborn mit 4:2 (1:0). Trainer Andre Feldkamp gab dabei in der ersten ersten Hälfte einem Großteil seiner B-Elf die Chance, sich auszuzeichnen. Stark präsentierte sich dabei Stammtorwart Florian Albri, der es mit einigen guten Paraden schaffte, die klareren Hamborner Chancen in der ersten Hälfte zu vereiteln.

Spellen brauchte nach der Sommerpause etwas, um in den Tritt zu kommen, dennoch beeindruckte der SVS durch eine klare Spielstruktur und meist auch eine gute Organisation in der Defensive. Der Führung für die Hausherren in der 36. Spielminute ging ein Foul im Strafraum an Pascal Lucahsen voraus. Den Strafstoß verwandelte Joshua Brauer selbstbewusst und sicher in das linke Eck.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich dann die erste Elf des SVS. Der aus der A-Jugend kommende Gianluca Klein machte in der 47. Minute das 2:0. Michel Domjahn gelang zwar mit einem Fernschuss der Anschluss, aber mit Treffern von Sebastian Pöss (63.) und Niklas Hofmeister (75.) sorgten die Spellener für klare Verhältnisse. Der zweite Treffer von Michel Domjahn war nur noch Ergebniskosmetik (83.). „Für das erste Testspiel war das wirklich sehr gut. Gerade in der Koordination haben die Jungs überzeugt“, meinte Coach Feldkamp.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben