Fußball-Bezirksliga

Friedrichsfelds Trainer Lotz trifft auf seine Vergangenheit

Ausflug in alte Zeiten: Friedrichsfelds Trainer Dirk Lotz trifft mit der SV 08/29 auf seinen ehemaligen Verein Duisburg 08.

Ausflug in alte Zeiten: Friedrichsfelds Trainer Dirk Lotz trifft mit der SV 08/29 auf seinen ehemaligen Verein Duisburg 08.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Dinslaken/Voerde.  Trainer Dirk Lotz trifft mit dem Fußball-Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld auf Duisburg 08. Der SuS 09 Dinslaken erwartet Bocholt 26.

Zum Duisburger FV 08 hat Dirk Lotz eine ganz besondere Beziehung. Zwölf Jahre lang trug der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld das Hochfelder Trikot in vielen umkämpften Partien. Am Sonntag kehrt er mit seiner aktuellen Mannschaft an die alte Wirkungsstätte zurück: Um 15 Uhr tritt 08/29 beim Aufsteiger an der Paul-Esch-Straße an.

„Ich hab’ mich da immer wohl gefühlt“, blickt Lotz auf seine Zeit in Duisburg zurück. Auch den Trainer der Gastgeber, Dirk Pusch, kennt er seit seiner Jugend-Zeit beim MSV Duisburg. Dass die Grunewald-Kampfbahn für viele Gegner seit je her ein heißes Pflaster darstellt, weiß er dabei nur zu gut. Zuletzt musste das Mülheim 07 zur Kenntnis nehmen, das als Tabellenneunter genau zwischen Friedrichsfeld und dem DFV 08 rangiert und vor zwei Wochen in Hochfeld mit 0:3 verlor.

Aber auch auswärts machte der Neuling unlängst mit einem 3:1 bei der DJK Lowick von sich reden. „Da haben wir 1:5 verloren“, zollt Dirk Lotz Anerkennung und folgert: „Das ist ein richtig guter Aufsteiger. Es wird keine einfache Sache.“ Über den Kampf müsse sein Team dagegenhalten, um punkten zu können. Mit welchem Personal er die Aufgabe angehen soll, weiß der Coach allerdings noch nicht genau: Zu den vielen Ausfällen der vergangenen Wochen gesellte sich am Dienstag noch Marco Wohlgemuth, der sich im Training bei einem Zweikampf den Knöchel brach.

09-Gegner kommt mit Selbstvertrauen

Der SuS 09 Dinslaken empfängt nach der 0:5-Niederlage beim Hamminkelner SV am Sonntag um 15.15 Uhr den SC 26 Bocholt, der seit vier Spielen ungeschlagen ist, wobei drei dieser vier Partien unentschieden ausgingen. „In der Tabelle sieht es so aus, als wäre Bocholt nah dran, aber sie haben das letzte Spiel gewonnen und werden mit ordentlich Rückenwind anreisen“, erwartet 09-Übergangstrainer Gordon Trey eine schwere Partie. „Wir müssen die Partie so angehen wie die erste Halbzeit in Hamminkeln, dann haben wir gute Chancen“, gibt sich Trey zuversichtlich. „Hamminkeln war schon sehr gut, aber wir kriegen zwei Standards zum 0:2 und nach dem 0:3 war der Drops dann gelutscht“, schilderte der Vertreter von Thorsten Schramm (Ruhezeit nach Hüft-OP) und Oliver Grimm (Urlaub) den aus SuS-Sicht unglücklichen Spielverlauf bei der vergangenen Partie. Personell muss Trey auf den verletzten Nico Knödlseder verzichten, außerdem steht hinter dem Einsatz des angeschlagenen Jan Bongartz noch ein Fragezeichen. „Ich hoffe, dass Jan bis Sonntag wieder fit ist“, sagt der Übungsleiter.

„Das Spiel wird ein schwieriges Unterfangen, aber wir hatten eine gute Trainingsintensität und die Jungs haben ja schon oft genug gezeigt, dass sie es drauf haben. Wir müssen nur über 90 Minuten unsere Leistung abrufen“, so Trey.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben