Fußball

Für Möllen ist im Kreispokal gegen Buchholz Endstation

Marco Breder zeigte eine engagierte Leistung im Pokalspiel gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga.

Marco Breder zeigte eine engagierte Leistung im Pokalspiel gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Glückauf Möllen verkaufte sich im Kreispokal gegen den Duisburger Bezirksligisten Viktoria Buchholz gut. Am Ende stand es dennoch 0:2.

Als der Unparteiische Berkan Isik am Dienstagabend das Kreispokalspiel zwischen Glückauf Möllen und dem TuS Viktoria Buchholz mit einem lauten Pfiff beendete, verließen die knapp 30 Zuschauer die Anlage zufrieden. Der Gastgebende Tabellenführer der Kreisliga A musste sich zwar dem Bezirksliga-Spitzenreiter mit 0:2 (0:0) geschlagen geben, verkaufte sich aber dennoch sehr gut auf heimischer Asche.

Der Matchplan von Möllens Trainer Christian Schwarz ging zunächst auf, denn die Gastgeber standen tief und ließen dem Favoriten nur wenig Räume. Die Gäste aus Duisburg machten dennoch Druck und hatten nach zehn Minuten bereits ihre erste gute Möglichkeit. Nur wenige Minuten später tauchte Maurice Rybacki völlig frei vor Möllens Torwart Marvin Knaup auf, doch der parierte stark und hielt Glückauf durch seine Parade im Spiel.

Frühes Tor in Hälfte zwei durch Tim Bonetzki

Die Hausherren taten sich in der gegnerischen Hälfte schwer, kamen wenn dann über Konter vors Tor der Gäste und musste meist aufpassen, nicht selber in Rückstand zu geraten. Nach dem Seitenwechsel passierte es dann aber doch relativ schnell. Nur sieben Minuten waren gespielt im zweiten Durchgang, als Tim Bonetzki die Gäste in Führung brachte (52.). Doch Aufgeben war an der Rahmstraße keine Option. Knaup drosch den Ball Richtung Mittellinie und forderte seine Vorderleute lautstark auf, sich wieder auf das Spiel zu konzentrieren.

Gesagt, getan. Glückauf wurde mutiger, gab sich nicht auf und investierte viel. Jeder Gegenspieler wurde früh angelaufen und die engen Räume wurden bei Ballbesitz besser genutzt als im ersten Durchgang. So kam es auch zu einer guten Chance durch Pierre Grzeskowiak in der 60. Minute. Direkt im Anschluss folgte jedoch ein Konter der Gäste. Rybacki hielt aus sechzehn Metern einfach mal drauf und traf die Latte.

Ein Fünkchen Hoffnung lag an der Rahmstraße in der Luft

Fortan spielte aber wieder Glückauf. Ein Fünkchen Hoffnung auf den Ausgleichstreffer und die Verlängerung lag in der Luft an der Rahmstraße. Acht Minuten vor dem Ende wäre es dann bald soweit gewesen, aber die Gastgeber ließen einen weiteren Hochkaräter aus. Und kurz vor dem Schlusspfiff kam dann, was kommen musste. Das 2:0 für Buchholz. Lars Mrozek machte in der 90. Minute den Deckel drauf und kurze Zeit später war dann auch Schluss.

„Insgesamt war das ein gutes Pokalspiel, wir haben lange Zeit gut mitgehalten. Unser Plan war es, möglichst lange die Null zu halten und das hat zunächst auch geklappt“, zog Möllens Übungsleiter Christian Schwarz Fazit.

Glückauf: Knaup; Muhs (46. Alter), Pietruszka, Mölleken, Grzeskowiak, Sharka(70. Bohlinger), Breder, Temin, Demir, Lech, Dema.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben