Fußball-Kreisliga A

Glückauf Möllen nach Kantersieg weiter an der Spitze

Jubel bei Glückauf Möllen: Gegen RWS Lohberg feierte der Spitzenreiter einen 6:0-Erfolg.

Jubel bei Glückauf Möllen: Gegen RWS Lohberg feierte der Spitzenreiter einen 6:0-Erfolg.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Voerde/Dinslaken.  Lange Zeit tat sich der Tabellenführer Glückauf Möllen in der Fußball-Kreisliga A gegen RWS Lohberg schwer. Das Ergebnis fiel letztlich klar aus.

Lange Zeit tat sich der Tabellenführer Glückauf Möllen in der Fußball-Kreisliga A gegen RWS Lohberg schwer. Am Ende stand mit dem 6:0 (1:0) ein Ergebnis auf dem Spielbericht, das die meisten wohl so ähnlich erwartet haben.

„RWS hat das wirklich gut gemacht und die Partie in der ersten Hälfte völlig offen gestaltet. Die werden diese Saison eine gute Rolle spielen. Das 1:0 war dann der Dosenöffner für uns“, lautete die Analyse des Möllener Trainers Christian Schwarz. Auch sein Gegenüber Ugur-Deniz Aydin attestierte seiner Mannschaft eine gute Leistung im ersten Spielabschnitt. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und nichts zugelassen. Dann pennen wir einmal bei einer Standardsituation und gehen mit einem Rückstand in die Pause.“

Aydin haderte nach dem Spiel aber nicht wirklich mit der hohen Niederlage. „Ich ärgere mich am meisten über die rote Karte, die wir bekommen haben.“ Und auch das Verhalten seines Spielers Yakup Ince brachte den jungen Coach auf die Palme. Diesen hatte er kurz vor Schluss nach einer lautstarken Diskussion mit den Worten „Geh duschen, aber kalt“, vom Platz geschickt und somit die Partie zu neunt beendet.

Weichen auf Sieg gestellt

In der ersten Viertelstunde der Partie spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Keine der beiden Mannschaften schaffte es, gefährlich in Richtung des gegnerischen Tores zu spielen. Die erste kleine Chance hatten die Möllener durch einen Distanzschuss von Mehmet Rustemi, der jedoch nicht platziert genug war (16.).

Die beste Möglichkeit für RWS in der ersten Hälfte hatte ein paar Minuten später Enis Capri, der den Ball aus spitzem Winkel aufs Tor brachte. Glückauf-Keeper Marvin Knaup hatte damit aber keine Probleme. Die Möllener, die viel zu statisch und langsam spielten, brauchten schließlich eine Standardsituation, um die Weichen auf Sieg zu stellen. Nach einem Eckstoß von Rustemi stand Mumibekir Demir goldrichtig, jedoch auch sträflich frei und konnte den Ball aus wenigen Metern ins Tor schieben (35.). So ging es mit einer nicht wirklich verdienten Führung für Möllen in die Pause.

Mehr Artikel zum Sport aus Dinslaken, Voerde und Hünxe

Nach Wiederanpfiff nahm die Partie dann langsam an Fahrt auf. In der 55. Spielminute hätte RWS den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich erzielen müssen. Der eingewechselte Hassan Hamzaoglu lief alleine aufs Möllener Tor zu, setzte seinen Schuss jedoch knapp am Pfosten vorbei. „Das war die Schlüsselaktion des Spiels. Hätten wir da das 1:1 gemacht, wäre die Partie ganz anders verlaufen“, so RWS-Coach Aydin.

Im direkten Gegenzug machten es die Hausherren besser. Nach schöner Kombination stand Daniel Pietruszka frei vor dem Tor und musste nur noch einschieben. In der 60. Minute folgte dann die Aktion, die das Spiel entscheiden sollte. Kubilay Aydin sah für eine Notbremse die rote Karte und Mehmet Rustemi verwandelte den fälligen Strafstoß souverän zum 3:0. Die Moral der Gäste war nun endgültig gebrochen, und so kam Möllen durch Daniel Pietruszka (62.), Mehmet Rustemi (83.) und Dennis Slowinski (85.) zu weiteren Treffern. Glückauf-Coach Schwarz freute sich vor allem über den Treffer von Slowinski, der nach zwei Kreuzbandrissen und „gefühlt fünf Jahren Pause“ mit seinem ersten Ballkontakt direkt ins Schwarze traf.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben