Fußball-Kreisliga A

Glückauf Möllen und RWS Lohberg zeigen Respekt voreinander

Amarildo Sharka (r.) möchte mit Glückauf Möllen die Spitzenposition in der Liga untermauern.

Amarildo Sharka (r.) möchte mit Glückauf Möllen die Spitzenposition in der Liga untermauern.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Dinslaken/Voerde.  Nach dem enttäuschenden 1:1 bei Albania Duisburg trifft Glückauf Möllen, Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A, am Sonntag auf RWS Lohberg.

Nach dem enttäuschenden 1:1 bei Albania Duisburg am vergangenen Wochenende trifft Glückauf Möllen, Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A, am Sonntag um 15.15 Uhr auf Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg. „Ich hoffe, dass wir so eine Einstellung wie gegen Buchholz zeigen, da haben wir ganz gut gekickt“, zieht Glückauf-Trainer Christian Schwarz das Positive aus der Niederlage im Kreispokal und hofft auf eine Reaktion seiner Mannschaft auf das Albania-Spiel.

„RWS hat eine schlagkräftige Truppe zusammen, die können an einem guten Tag jeden schlagen. Wir gehen mit Respekt in die Partie und werden Lohberg auf keinen Fall unterschätzen“, kündigt Schwarz an. Verzichten muss der Coach auf Cedric Leers, der an einer Einblutung am Oberschenkel laboriert.

Mehr Artikel zum Sport aus Dinslaken, Voerde und Hünxe

„Wir haben nichts zu verlieren. Wir spielen aus meiner Sicht gegen den Meisterfavoriten neben dem TV Voerde. Möllen hat eine sehr eingespielte Mannschaft, die überwiegend konstant ihre Leistung bringt. Wir werden versuchen, für eine Überraschung zu sorgen“, spricht auch RWS-Trainer Ugur-Deniz Aydin in höchsten Tönen vom kommenden Gegner. Bei RWS wird der im Urlaub befindliche Abdullah Barut fehlen. Darüber hinaus steht hinter dem Einsatz von Enis Capri, der an diesem Wochenende heiratet, noch ein Fragezeichen.

TV Jahn Hiesfeld II mit breiter Brust

Die mit zehn Punkten aus den ersten fünf Spielen stark aus den Startlöchern gekommene Reserve des TV Jahn Hiesfeld ist zeitgleich bei der zweiten Mannschaft der SF Hamborn 07 zu Gast, die ebenfalls schon zehn Zähler sammeln konnte. „Das wird eine schwierige Aufgabe. Wir wollen den guten Lauf mitnehmen, denn es steckt viel Potenzial in der Truppe“, zeigt sich Hiesfeld-Trainer Frank Pluhnau mit der aktuellen Form seiner Mannschaft zufrieden. Personell muss Pluhnau auf Edis Kadiric (privat verhindert) und Torhüter Justin Wälscher (beruflich) verzichten. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Lucas Dziecichowicz. „Das würde schon weh tun, denn er ist momentan sehr gut drauf“, sagt der Coach über seinen Mittelfeldmann, „aber wir brauchen uns nicht zu verstecken“.

Bereits um 15 Uhr empfängt der TV Voerde den Aufsteiger und Tabellenvorletzten Rhenania Hamborn. „Ich kenne die Mannschaft nicht, da müssen wir mal abwarten, aber wir wollen natürlich gewinnen, um oben dran zu bleiben“, hat Voerdes Trainer Jörg Lieg eine klare Vorgabe an seine Mannschaft, die gegen den punktlosen Kontrahenten klarer Favorit ist. Verzichten muss Lieg neben den Langzeitverletzten auf Nico Barske und Justin Hülser (beide verletzt). „Wir kriegen auf jeden Fall eine schlagkräftige Truppe zusammen“, versichert der Übungsleiter.

Rhenanias Mitaufsteiger Wacker Dinslaken ist mit bisher sieben Punkten deutlich besser in die Saison gestartet und hat um 15.30 Uhr Gelb-Weiß Hamborn zu Gast. „In den ersten drei Spielen haben wir etwas liegen lassen, aber wenn mir jemand vor der Saison sieben Punkte nach fünf Spielen angeboten hätte, hätte ich sofort unterschrieben“, meint Wacker-Trainer Benjamin van de Loo. „Unsere Form ist in Ordnung, Gelb-Weiß Hamborn habe ich stärker eingeschätzt, sie haben eine hohe Qualität und ich sehe sie eigentlich unter den ersten Fünf“, erwartet der Coach den Tabellenachten stark. „Wenn wir unsere Einstellung und Leistung auf den Platz bringen, können wir gewinnen“, gibt sich van de Loo dennoch zuversichtlich, auch wenn die Personallage nicht ganz klar ist. „Wir haben ein paar Angeschlagene. Sicher ausfallen wird Florian Beissert, das scheint längerfristig zu sein. Das ist schon ärgerlich, denn er bringt ordentlich Tempo über die Außen mit.“

Das noch punktlose Schlusslicht Yesilyurt Möllen gastiert um 15 Uhr bei der Reserve der DJK Vierlinden und hofft dabei auf Rückenwind aus dem Kreispokal (siehe Bericht oben). „In Vierlinden wird uns einiges erwarten, aber wir müssen was tun und anfangen, Punkte zu sammeln, alles andere hilft nicht“, betont Yesilyurt-Trainer Muzaffer Erdeger, der in den vergangenen Wochen immer wieder die Einstellung seiner Truppe bemängeln musste und nun auf Besserung hofft: „Ich hoffe, die Jungs sind jetzt endlich wach geworden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben