Handball-Landesliga

Hiesfeld/Aldenrade II bietet Aufstiegsfavoriten lange Paroli

Trainer Jörg Schnier kassierte mit der zweiten Mannschaft der HSG Hiesfeld/Aldenrade eine knappe Niederlage.

Trainer Jörg Schnier kassierte mit der zweiten Mannschaft der HSG Hiesfeld/Aldenrade eine knappe Niederlage.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Die zweite Mannschaft der HSG Hiesfeld/Aldenrade musste zum Auftakt in die Saison der Handball-Landesliga eine 25:26-Niederlage hinnehmen.

Die zweite Mannschaft der HSG Hiesfeld/Aldenrade musste zum Auftakt in die neue Saison der Handball-Landesliga eine 25:26 (10:8)-Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten DJK Styrum hinnehmen. „Wir haben gut gespielt und hätten zur Halbzeit eigentlich höher führen müssen, haben aber sehr viele gute Chancen liegen lassen. Außerdem hat Sören Hillig eine sehr gute Torwartleistung gezeigt“, fasste HSG-Trainer Jörg Schnier den ersten Durchgang zusammen.

In der zweiten Halbzeit sei Styrum stärker geworden und seine Mannschaft „zu grün hinter den Ohren“ gewesen. „Die Mannschaft hätte sich mindestens einen Punkt verdient gehabt“, haderte Schnier mit dem Ergebnis. Beim Stand von 23:23 ließ sich die Spielgemeinschaft in einer 6:3-Überzahlsituation ein Gegentor einschenken, um wenig später bei Sechs gegen Vier ein weiteres zu kassieren. Zwar kamen die Gastgeber danach wieder heran, konnten sich von diesen Rückschlägen aber nicht mehr erholen.

HSG II: Hillig; Metzner (9/2), Höhne (4/1), Jüngling (3), Schnier (2), Fischer (3), Kulinski (1), Wefers (1), Matic (2/1).

Einbruch in der zweiten Halbzeit

Die Reserve des MTV Rheinwacht Dinslaken bot beim TV Issum über weite Strecken eine ordentliche Partie, brach Mitte der zweiten Halbzeit aber ein und musste sich letztendlich mit 21:27 (14:11) geschlagen geben. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und konnten uns gegen Ende der ersten Halbzeit absetzen, vor allem, weil Niklas Hetzel gut getroffen hat. Nach etwa 35 Minuten hat Issum Niklas dann in Manndeckung genommen und von da an haben wir den Faden verloren. Es ist unerklärlich, wie wir so einbrechen konnten“, zeigte sich Trainer Jörg Schwarz ob des aus Dinslakener Sicht unglücklichen Spielverlaufs enttäuscht. Die Gäste hatten nach 35 Minuten noch 17:13 geführt, ehe sich Issum innerhalb von fünf Minuten mit einem 4:0-Lauf wieder ins Spiel kämpfte und sich in der Folge immer weiter absetzen konnte.

MTV II: Rheinhardt, Kämper; Enders (2), N. de Lede (1), F. de Lede, Czeslik (1), d’Auria, Hetzel (11), Frank, Plück (2), Hosters, Nahlmann (2), Hesselmann (2).

Traumeinstand für die „Dritte“

Die dritte Mannschaft des MTV feierte dagegen einen deutlichen 28:13 (12:9)-Erfolg über die Reserve der Turnerschaft Lürrip. Zu Beginn taten sich die Hausherren noch etwas schwer und lagen nach 25 Minuten mit 7:9 zurück. Danach drehten die Hausherren auf einmal auf und starteten in den letzten Minuten der ersten Halbzeit einen 5:0-Lauf, den sie zu Beginn des zweiten Durchgangs mit vier weiteren Treffern fortsetzten und damit aus einem Zwei-Tore-Rückstand einen Sieben-Tore-Vorsprung machten. Damit war die Gegenwehr der Gäste weitgehend gebrochen, so dass die Dinslakener das Ergebnis immer weiter in die Höhe schrauben und einen gelungenen Einstand in der neuen Spielklasse feiern konnten.

MTV III: J. Terwiel; Walter (2), Kemmerling (2), Tielemanns, Horstmann (1), Hagenstroem, Palapys (2), Müller (2), L. Terwiel (10), Rosenberger, Witt (4), Höffner (5).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben