Handball-Turnier

HSG Hiesfeld/Aldenrade gewann Turnier zum Auftakt

Philipp Homscheid setzt sich für die HSG Hiesfeld/Aldenrade gegen Schalke 04, durch.

Philipp Homscheid setzt sich für die HSG Hiesfeld/Aldenrade gegen Schalke 04, durch.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Handball-Oberligist HSG Hiesfeld/Aldenrade ist mit einem Turnier in die Vorbereitung auf die Saison gestartet. Und zeigte zwei Gesichter.

Die Handballer der HSG Hiesfeld/Aldenrade sind mit einem Turnier in die Vorbereitung auf die Oberliga-Saison gestartet. Zu Gast in Hiesfeld waren am Sonntag der Westfalen-Oberligist Schalke 04 sowie der Verbandsligist MTG Horst Essen.

Den Auftakt machte die HSG gegen Essen. Gegen den unterklassigen Gegner tat der Aufsteiger sich schwer und verlor mit 26:30. Trainer Harry Mohrhoff möchte seinen Spielern aber nicht allzu große Vorwürfe machen.

Schon am Samstag war das Team den ganzen Tag in der Halle, da ein vereinsinternes Turnier der vier Seniorenmannschaften auf dem Plan stand. Anschließend wurde bei kühlen Getränken noch bis spät in den Abend gefeiert. Mohrhoff sah darin den Grund, warum seine Mannschaft „gar nicht wirklich auf der Platte stand und viel zu langsam agiert“ hat. Die frühe Anwurfzeit (11 Uhr) war sicherlich auch ein Grund dafür, warum die Spieler teilweise müde und langsam wirkten.

Im zweiten Spiel gegen Schalke 04 zeigte die HSG allerdings ein ganz anderes Gesicht. Durch eine kämpferisch starke Abwehr und schnelles Spiel nach vorne wurde die Partie mit 26:21 gewonnen. Mit diesem Sieg sicherten sich die Hiesfelder den Turniersieg, da Schalke 04 das Spiel gegen den MTG Horst mit 24:20 gewann. Auf Seiten der Schalker spielte mit Bastian Schwengers ein alter Bekannter, der die gesamte Jugend über in Hiesfeld gespielt hat.

Mit Kevin Kirchner, Niko Möhle und Marvin Strehl standen auch alle Neuzugänge zum ersten Mal auf der Platte. „Die Jungs haben gut ins Spiel gefunden und gezeigt, dass sie eine echte Verstärkung für unsere Mannschaft sind“, so Mohrhoff. Kevin Kirchner mit seiner Erfahrung und seiner Wurfkraft und Niko Möhle mit seiner Übersicht und Spielintelligenz könnten zu wichtigen Eckpfeilern werden. Auch mit Marvin Strehl, der als einziger ehemaliger Walsumer in der ersten Mannschaft der neuen HSG spielt, zeigte sich Mohrhoff sehr zufrieden. Laut seinem Trainer „hat er ein richtiges Kämpferherz und rackert in der Abwehr bis zum Umfallen“. Nur an die schnellere Spielweise müsse er sich noch ein bisschen gewöhnen.

Pause zur Regeneration

Mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung, in der bislang hauptsächlich Lauf- und Krafttraining auf dem Programm stand, ist er ebenfalls zufrieden. Am nächsten Wochenende steht noch ein Testspiel auf dem Programm, ehe es eine kleine Pause zur Regeneration geben wird. Anschließend geht es in den letzten sechs Wochen vor Saisonstart dann vermehrt um spielerische und taktische Aspekte. Mohrhoff erwartet eine schwere Saison, in der der Klassenerhalt als oberstes Ziel ausgegeben wurde. Wenn es gut läuft, hält er aber auch einen einstelligen Tabellenplatz für möglich. Die Oberliga-Saison beginnt für die HSG mit einem Heimspiel am 14. September gegen den TSV Aufderhöhe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben