Handball; Jugend

JSG Hiefeld/Aldenrade erwischt einen gebrauchten Tag

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die A-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade in Aldekerk.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die A-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade in Aldekerk.

Foto: Jochen Emde

Dinslaken.   Teams der JSG Hiesfeld/Aldenrade unterliegen deutlich. 24:34 der A-Jugend in Aldekerk. Trainer Hoyer hinterfragt Einstellung seiner Schützlinge.

Von dem geplanten Ziel, den vierten Platz zu erreichen – oder zumindest lange Zeit in Schlagdistanz zu bleiben – sind die A-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade derzeit weit entfernt. In der Handball-Regionalliga unterlag die Mannschaft von Dirk Hoyer und Michael Hillig beim TV Aldekerk mit 24:34 (11:18) und hat damit nun schon drei Zähler Rückstand auf den TSV Aufderhöhe.

Das Hinspiel gegen Aldekerk konnte die JSG seinerzeit noch ohne größere Probleme gewinnen und fuhr genau deshalb auch mit einer selbstbewussten Grundeinstellung zum Rückspiel. Auch wenn es nach zehn Minuten noch 5:5 stand, erreichte an diesem Tag allerdings keiner der Akteure auch nur annähernd Normalform.

Nur Ebbing in Normalform

Einzig Rechtsaußen Jonah Ebbing versuchte viel, aber auch er scheiterte oftmals. „Bei Jonah hat der Einsatz auf jeden Fall gestimmt“, nahm Hoyer seinen Spieler in Schutz. Am restlichen Team lief das Spiel vorne wie hinten zumeist völlig vorbei. In der Offensive produzierten die Hiesfeld/Aldenrader zahlreiche Fehler. Diese Nachlässigkeiten wurden vom Gegner dann durch schnelles Umschalten immer wieder gnadenlos bestraft. Ohnehin war der ATV durch Trainer Karsten Wefers bestens auf die JSG vorbereitet worden. Hoyer machte seinem Pendant nach dem Schlusspfiff daher auch ein dickes Kompliment: „Karsten hat seine Mannschaft sehr gut auf uns eingestellt und damit auch verdient gewonnen.“

Zu den spielerischen Schwierigkeiten gesellten sich auch noch Personalprobleme. Die JSG musste neben dem verletzten Jesper Schnier auch auf Calvin Hoyer verzichten, der nur zu einem Kurzeinsatz kam. Verletzt vom Platz mussten dann zudem Vadim Ostertag und Daniel Hojan. Ob die Spieler am kommenden Wochenende zur Verfügung stehen werden, ist aktuell noch unklar. „Wir müssen alle mal überdenken, wie wir in Spiele reingehen und wie wir uns auf die Spiele vorbereiten. Es kann nicht sein, dass die halbe Mannschaft erst morgens um sieben Uhr ins Bett geht“, war Hoyer sauer auf einen Großteil seiner Schützlinge.
JSG: Hillig, Cetin; Hojan (5/1), Ostertag (3), Oeing (1), Jüngling (4), Ebbing (2), Schnier, Bruns (2), Bochynek, Homscheid (6/1), Kulinski (1), Hoyer.

Ersatzgeschwächte B-Jugend

Eine ähnlich schwache Vorstellung zeigte auch die B-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade. Vor heimischem Publikum unterlag die Mannschaft von Jörg Schnier dem BTB Aachen deutlich mit 19:25 (10:10). Damit bleibt die JSG auf dem vorletzten Platz in der Handball-Regionalliga.

Die Hausherren kamen schlecht aus den Startlöchern und geriet nach acht Minuten bereits mit 2:4 ins Hintertreffen. Schnier reagierte und zückte die grüne Timeout-Karte. Der Vorsprung der Gäste blieb weitestgehend bei zwei Toren, erst kurz vor der Pause gelang der JSG der Ausgleich.

Verdient verloren

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Der BTB erwischte den besseren Start und zog schnell auf 14:10 weg (33.). Schnier musste erneut früh eine Auszeit nehmen, doch auch diese brachte erneut keine Wende. Acht Minuten vor dem Ende war die JSG bereits mit 13:19 in Rückstand (42.) – da war der Drops gelutscht. Der Aachener Vorsprung hielt bis zum Schluss.

„Wir haben Philipp Baier und Aaron Althoff heute schmerzlich vermisst. Mit den beiden wäre das Spiel sicher etwas anders gelaufen. Dennoch waren wir heute klar die schlechtere Mannschaft und haben verdient verloren“, fasste Schnier zusammen.
JSG: Vorwerk, Sommer; Mogs (5/2), Dertinger, Oyda (2), Markett (3), De Lede (2), Klett (3), Knoblauch, Guth, Althoff, Gebert (4).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben