Frauenhandball

Michael Köster wirft beim MTV Dinslaken das Handtuch

Sascha Zwanzig-Zeh übernimmt vorerst bis Saisonende die erste Damenmannschaft des MTV.

Foto: Markus Joosten

Sascha Zwanzig-Zeh übernimmt vorerst bis Saisonende die erste Damenmannschaft des MTV.

Dinslaken.   Michael Köster ist seit Montag nicht mehr Trainer der Verbandsliga-Handballerinnen des MTV Rheinwacht Dinslaken. Ein Nachfolger steht schon fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Michael Köster ist seit Montag nicht mehr Trainer der Verbandsliga-Handballerinnen des MTV Rheinwacht Dinslaken. Der Übungsleiter hatte die Mannschaft im Dezember 2015 in der Landesliga übernommen. Im letzten Jahr gelang den Dinslakenerinnen souverän der Aufstieg in die Verbandsliga, wo die Mannschaft aktuell um den Klassenerhalt kämpft.

Zuletzt lief es nicht gut für den MTV, am Wochenende gab’s bei der HSG Alpen/Rheinberg bereits die elfte Niederlage in Serie. Die Dinslakenerinnen haben noch zwei Zähler Vorsprung auf den Vorletzten TV Issum, am Wochenende kommt es zum Duell der beiden Mannschaften. Mit dem sportlichen Abschneiden hat der plötzliche Weggang aber laut Köster nichts zu tun: „Es kommt alles sehr überraschend, aber ich bin beruflich so eingespannt, dass ich den Aufwand nicht mehr leisten kann.“ Obmann Heinz Buteweg ist nicht glücklich: „Das ist schade, aber was sollen wir jetzt machen Es muss ja irgendwie weitergehen.“

Für Köster übernimmt zumindest bis zum Saisonende Sascha Zwanzig-Zeh, der die zweiten Damen des MTV coacht. Köster ist bei den Dinslakenerinnen allerdings auch nicht ganz von den Bildfläche: „Ich bleibe dem Verein natürlich als Freund und Sponsor weiterhin erhalten und werde auch öfter in der Halle sein.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik