Handball-Landesliga

MTV Dinslaken II verdaddelte gegen Issum möglichen Sieg

Hoch, höher, Thilo Grasbon: Die Nummer sieben der MTV-Reserve setzt sich gegen den Issumer Block durch und war insgesamt viermal erfolgreich.

Hoch, höher, Thilo Grasbon: Die Nummer sieben der MTV-Reserve setzt sich gegen den Issumer Block durch und war insgesamt viermal erfolgreich.

Foto: Markus Joosten

Dinslaken/Voerde.   Die zweite Mannschaft des MTV Rheinwacht Dinslaken lieferte in der Handball-Landesliga gegen Issum eine gute Partie ab, vergab aber den Sieg.

Wie schon oft in dieser Saison lieferte die zweite Mannschaft des MTV Rheinwacht Dinslaken in der Handball-Landesliga eine über weite Strecken gute Partie ab, musste sich gegen den TV Issum aber letztendlich mit einem 26:26 (12:13) begnügen.

Zunächst liefen die Dinslakener bis zur 19. Minute einem Rückstand (4:5) hinterher, konnten die Partie dann aber drehen und auf drei Tore davonziehen (10:7, 25.). Danach verloren die Gastgeber aber den Faden und gerieten wieder in Rückstand.

In der zweiten Hälfte war es eine sehr ausgeglichene Partie, die der MTV nach 44 Minuten wieder zu seinen Gunsten drehen konnte (21:20). Dinslaken hielt die Führung, konnte allerdings eine zwischenzeitliche Sechs- gegen-Drei-Situation nicht für ein Tor nutzen. Knapp zwei Minuten vor dem Ende erzielte Niklas Hetzel das letzte MTV-Tor zum 26:25. In der Schlussminute scheiterte der ansonsten starke Thilo Grasbon bei einem Gegenstoß am Issumer Keeper, den darauffolgenden Gegenangriff nutzten die Gäste zum Ausgleich.

Hohes Tempo

„Issum ist eine der stärksten Mannschaften der Liga, dementsprechend sind beide Teams ganz hohes Tempo gegangen. Wir haben die Issumer stark gemacht, als wir die dreifache Überzahl nicht genutzt haben. Leider sind wir anscheinend noch nicht in der Lage, solche Spiele über die Zeit zu bringen“, haderte MTV-Trainer Jürgen Mölleken, lobte seine Mannschaft aber für eine gute Leistung: „Ich bin stolz auf die Truppe.“

MTV II: Sprehn, Spierau; Käfer (2), Tomke (5), Czeslik (1), Grasbon (4), Frank, Vievering, Hetzel (5), Köller, Nahlmann (3), Kiehn (3), Hesselmann (3).

Die SV 08/29 Friedrichsfeld musste sich beim Tabellenführer DJK Styrum mit 25:34 (12:12) geschlagen geben. Die Friedrichsfelder hielten bis zur Mitte der zweiten Halbzeit gut mit (18:20, 44.), kassierten dann aber innerhalb von vier Minuten einen 5:0-Lauf der Gastgeber, die damit für die Vorentscheidung sorgten und ihren Vorsprung noch ausbauten.

„Wir haben zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut mitgehalten, wobei Styrum auch nicht so stark ist, wie es die Tabelle aussagt. Im Verlauf des Spiels ist uns dann aber die Puste ausgegangen, so dass wir am Ende nicht mehr die Kraft hatten, mitzuhalten“, resümierte 08/29-Trainer Ovidiu Moldovan. „Wir haben vorne viel zu viele Fehler gemacht und in der zweiten Hälfte fast doppelt so viele Gegentore bekommen wie in der ersten. Trotzdem ist das Ergebnis zu hoch“, ärgerte sich der Coach.

08/29: Reinhardt, Klein; Schaeffer (2), Sattler (2), Tillmann (3), Mielke (2), Möhle (1), Scholz (7), Hendrischk (2), D’Auria (3), Agorku (3).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben