Fußball

Pokal-Highlight für die Damen des SV Spellen

Auf SVS-Torfrau Michelle Peters (l.) dürfte am Sonntag viel Arbeit zukommen.

Auf SVS-Torfrau Michelle Peters (l.) dürfte am Sonntag viel Arbeit zukommen.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Voerde.  Vor dem Start der Bezirksliga empfangen die Fußballerinnen des SV Spellen am Sonntag den Niederrheinligisten Eintracht Solingen im Pokal.

Dieser Fall hat mehrere Perspektiven. Zwei Klassen trennen die Bezirksliga-Fußballerinnen des SV Spellen von der des SV Eintracht Solingen. Wenig ist das nicht, aber es sind dann doch „nur“ zwei Ligen. So sieht das zumindest Detlev Lamers. In das Duell mit dem Niederrheinligisten am Sonntag, 13 Uhr, geht der Trainer der Gastgeberinnen mit Zuversicht. „Vielleicht ist ja was drin“, sagt Lamers. Seine Devise für die erste Runde im Niederrheinpokal: „Wir müssen sehen, dass wir hinten gut stehen und auf Konter lauern.“ Hilfreich ist, dass ihm der gesamte Kader zur Verfügung stehen wird.

Tagesgeschäft Liga

Der Auftritt im Pokal ist ohnehin nur ein kleiner Obolus für die Spellenerinnen. Am darauffolgenden Sonntag wird es im Tagesgeschäft der Bezirksliga ernst. Erster Gegner sind die SF Königshardt. Und in diesem Kreis möchte der Spellen auch über die beginnende Spielzeit hinaus unterwegs sein. Es wäre die dritte am Stück nach dem Aufstieg vor zwei Jahren. „Oberstes Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, alles andere ist Zubrot“, meint Lamers. Die Bezirksliga-Staffel vier setzt sich aus Teams der Fußball-Kreise neun und elf zusammen. „Die unterscheiden sich auch in der Mentalität, da müssen wir mal schauen, wo wir stehen.“

Und dafür scheint seine Mannschaft gut vorbereitet zu sein. Die vergangenen beiden Testspiele gewannen die Spellenerinnen. „Die Vorbereitung lief gut. Wir haben die Freundschaftsspiele alle gut durchbekommen und auch bei den Trainingseinheiten waren immer genügend Spielerinnen da“, so der Trainer, dessen Kader im Vergleich zur Vorsaison so zusammengeblieben ist.

Neu dabei sind einige Fußballerinnen, die der U17 entwachsen sind. „Sie haben Potenzial und können uns weiter helfen“, sagt der SVS-Coach. Das benötige aber Zeit, denn der Schritt aus der Jugend sei groß. Detlev Lamers will sie ihnen geben. „Über Kurzeinsätze und in Freundschaftsspielen können wir sie heranführen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben