Fußball-Bezirksliga

Premiere für SuS 09 Dinslaken im Lohberger Stadion

Marcel Ehrhardt (r.) erzielte vor einer Woche das erste Saisontor des SuS 09 Dinslaken bei Adler Osterfeld. Im Heimspiel gegen Alstaden fällt er wegen Rückenbeschwerden aus.

Marcel Ehrhardt (r.) erzielte vor einer Woche das erste Saisontor des SuS 09 Dinslaken bei Adler Osterfeld. Im Heimspiel gegen Alstaden fällt er wegen Rückenbeschwerden aus.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Dinslaken/Voerde.  Der SuS 09 Dinslaken trägt sein erstes Heimspiel der Fußball-Bezirksliga-Saison gegen SW Alstaden in der Lohberger Dorotheen-Kampfbahn aus.

Nach der Punkteteilung im ersten Saisonspiel bei Adler Osterfeld wollen die Bezirksliga-Kicker des SuS 09 Dinslaken den ersten Dreier einfahren. Coach Julian Schubert erwartet mit Schwarz-Weiß Alstaden einen „schwer einzuschätzenden“ Gegner, der als Aufsteiger mit sechs Punkten aus den ersten beiden Partien einen „fulminanten Start“ hingelegt hat. „Ich erwarte einen sehr hoch stehenden Gegner, der viel Pressing ausüben wird. Da müssen wir gegenhalten“, so Schubert, der aber zuversichtlich ist, dass sein Team gegen Alstaden bestehen kann.

Knödlseder und Krönung sind zurück

Beim ersten Heimspiel der Saison, das am Sonntag (15.15 Uhr) in der Dorotheen-Kampfbahn des VfB Lohberg ausgetragen wird, kann er auf den wiedergenesenen Nico Knödlseder, und den beim Auftakt verhinderten Jens Krönung zurückgreifen. Weiterhin fehlen wird Angreifer Niklas Opriel. Ebenfalls ausfallen werden Marcel Ehrhardt (Rückenbeschwerden) und Marvin Krüger (Beckenprobleme). Zum ersten Mal dabei sein wird hingegen Neuzugang Lucas Dziecichowicz.

Glückauf Möllen gegen Fortuna Bottrop

Der vom Verletzungspech verfolgte Aufsteiger Glückauf Möllen hat eine schwere Aufgabe vor der Brust. Am Sonntag um 15.15 Uhr ist Tabellenführer Fortuna Bottrop zu Gast. Trainer Christian Schwarz, der das letzte Spiel der Bottroper gesehen hat, zählt den Gegner zu den besten Mannschaften der Liga: „Das ist eine sehr gute Mannschaft, die sehr kompakt und gut organisiert spielt. Die werden am Ende unter den ersten Fünf landen.“

Hoffnung auf Silvio Innocenti

Neben den Langzeitverletzten Daniel Pietruszka und Marco Breder muss er auch auf seinen Abwehrchef Said Koumbaz verzichten, der beim Saisonauftakt die gelb-rote Karte gesehen hat und somit noch gesperrt ist. Schwarz hofft, dass Silvio Innocenti, der derzeit noch im Urlaub weilt, diesen aber überlegt vorzeitig zu beenden, mit an Bord sein wird. Definitiv urlaubsbedingt fehlen wird Sven Alter.

Der dünne Kader, der aktuell nur aus 14 spielfähigen Spielern besteht, bereitet dem Glückauf-Coach große Sorgen. Dementsprechend würde er sich mit einem Punkt zufrieden geben: „Ein Unentschieden wäre für uns wie ein Sieg.“

SV 08/29 Friedrichsfeld gegen SV Vrasselt

Die ambitionierte SV 08/29 Friedrichsfeld ist nach dem Unentschieden im Auftaktspiel gegen Sonsbeck schon etwas unter Zugzwang. Im Heimspiel gegen den SV Vrasselt (Sonntag, 15.15 Uhr) muss laut Trainer Dirk Lotz der erste Sieg eingefahren werden: „Wir müssen den ersten Dreier holen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Die Mannschaften, die zum Favoritenkreis zählen, haben alle schon fleißig gepunktet. Eine Mannschaft wie Vrasselt müssen wir dann einfach schlagen.“

Schlechte Chancenverwertung

Als Hauptproblem im ersten Spiel hat er die Chancenverwertung ausgemacht: „Da haben wir einfach zu viel liegen gelassen. Wir müssen unbedingt effektiver werden. Wenn wir unsere Chancen nutzen, bin ich mir sicher, dass wir gewinnen werden.“

Außer den Ausfällen von Domenik Verhufen (Hand gebrochen) und Pedros Fernandes (Oberschenkelzerrung) kann Lotz aus dem Vollen schöpfen, was den Trainer vor eine schwierige Aufgabe stellt: „Die Jungs machen es mir im Moment nicht gerade leicht, den Kader für Sonntag zu bestimmen. Alle hängen sich voll rein, alle wollen spielen, das merkt man immer wieder. Es wird schwer, 16 Mann zu benennen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben