Fußball-Bezirksliga

RWS Lohberg macht einen ersten Schritt aus der Krise

Fabjon Marku (M.) erzielte per Elfmeter das 2:0.

Foto: Jochen Emde

Fabjon Marku (M.) erzielte per Elfmeter das 2:0.

Dinslaken.   Fußball-Bezirksligist Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg hat seine Negativserie nach nur einem Punkt aus den letzten sechs Spielen gestoppt.

Fußball-Bezirksligist Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg hat seine Negativserie nach nur einem Punkt aus den letzten sechs Spielen und zuletzt vier Niederlagen in Folge gestoppt und einen ungefährdeten 4:0 (1:0)-Sieg über die zweite Mannschaft von Hamborn 07 eingefahren. „Mir sind zehn Steine vom Herzen gefallen“, war RWS-Trainer Ahmet Tutal nach der Partie mehr als erleichtert.

Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn kamen die Gastgeber zur ersten hochkarätigen Chance in der zwölften Minute, als Tayfun Kazkondu im Strafraum zum Abschluss kam, doch zu wenig Druck hinter den Ball brachte. Sechs Minuten später gehörte Kazkondu die nächste Chance, als er nach einem hohen Ball in den „Sechzehner“ völlig frei vor dem gegnerischen Torwart auftauchte, doch aus nur wenigen Metern den Ball volley über das Tor drosch.

Baruts Treffer aus 35 Metern

Die Gäste fanden offensiv selten statt, in der 27. Minute musste Ridvan Ucar allerdings vor dem einschussbereiten Hamborner Stürmer klären. Eine Viertelstunde später schenkte 07-Torhüter Robin Meyer RWS dann den Führungstreffer, als er bei einem Abstoß mehr den Boden als den Ball traf, wodurch die Kugel bei Hikmet Barut landete, der aus 35 Metern direkt abzog. Meyer war zwar noch dran, konnte den Gegentreffer aber nicht mehr verhindern.

Im zweiten Durchgang spielten sich die Lohberger weitere gute Chancen heraus. In der 55. Minute köpfte Yasin Ilgar einen Flugkopfball drüber. Fünf Minuten später dribbelte sich Kazkondu stark durch die Mitte, schloss aus etwa zwölf Metern aber erneut zu hoch ab. In der 67. Minute wurde Adrian Rakowski nach einem Freistoß aus dem Halbfeld im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Fabjon Marku zum 2:0. Zwei Minuten später legte Marku nach einem Eckball per Kopf den dritten Treffer nach. Zehn Minuten vor dem Ende wechselte Tutal den A-Jugendlichen Özgür Bebek ein, der nach Kopfballvorlage von Hasip Özer mit der letzten Aktion des Spiels das 4:0 erzielte.

„Wir sind über den Kampf ins Spiel gekommen, die Moral hat gestimmt“, lobte der Coach sein Team, auch wenn „wir immer noch einige individuelle Fehler gemacht haben und 6:0 oder 7:0 hätten gewinnen müssen“. Sein Team habe das Glück erzwungen, befand der Coach. Ein Sonderlob holte sich Yasin Ilgar ab, den Tutal als „Schlüsselspieler“ bezeichnete. Außerdem freute sich der Übungsleiter darüber, dass er Spieler aus der eigenen A-Jugend in die Mannschaft einbauen kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik