Fußball-Kreisliga A

RWS Lohberg traf gegen Yesilyurt Möllen nur die Latte

Die Brüder Kevin (2.v.l.) und Prince Balou (4.v.l.) versuchten für Yesilyurt alles, um die Offensiv-Aktionen der Lohberger zu unterbinden. Am Ende hat es zu einem 0:0 gereicht.

Die Brüder Kevin (2.v.l.) und Prince Balou (4.v.l.) versuchten für Yesilyurt alles, um die Offensiv-Aktionen der Lohberger zu unterbinden. Am Ende hat es zu einem 0:0 gereicht.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  In einem über weite Strecken einseitigen Derby der Fußball-Kreisliga A schaffte es RWS Lohberg gegen Yesilyurt Möllen nicht, ein Tor zu erzielen.

In einem über weite Strecken einseitigen Derby der Fußball-Kreisliga A schaffte es RWS Lohberg gegen Yesilyurt Möllen nicht, ein Tor zu erzielen. Das Spiel Endete 0:0 unentschieden. Trotz zwei Mann Überzahl mussten sich die Lohberger am Ende mit drei Lattentreffern zufrieden geben.

Knapp 150 Zuschauer hatten sich auf der Platzanlage des RWS Lohberg eingefunden. Bereits nach 30 Sekunden hätte es 1:0 für Lohberg stehen müssen. Nach einem klasse Zuspiel von Burak Aydin stand Soufian Benchaou alleine vor Fabian Gebauer. Doch bereits in der ersten Minute fing Lohbergs Pechsträhne an und Soufian Benchaou traf erstmals die Latte.

Danach ging es in beide Richtungen mit Chancen auf Seiten der Lohberger sowie der Möllener. Nachdem Emre Acar bereits in der 17. Spielminute seine erste gelbe Karte gesehen hatte, flog er in der 28. Minute nach unnötigem Zeitspiel durch das Wegschießen des Balles vom Platz. Von da an zeichnete sich ein einseitiges Spiel ab. Es ging nur noch in Richtung des Möllener Gehäuses.

Überzahl nicht ausgenutzt

Spätestens in der 50. Minute hätte es im Kasten der Möllener rappeln müssen. Nachdem sich Lohbergs Hasip Özer stark durchgesetzt hatte, flankte er von rechts in Richtung Mitte. Dort wollte Furkan Kilicoglu klären, knallte den Ball aber unglücklich unter die Latte. Der Ball sprang in den Sechzehner und Onur Acabuga traf sehenswert per Seitfallzieher ebenfalls die Latte. Anschließend konnte Möllen den Ball klären.

In der 76. Minute sah Talha Ören auch seine zweite gelbe Karte und wurde vorzeitig zum Duschen geschickt. Lohberg hatte in der 82. und 85. Minute noch zwei hochkarätige Chancen, konnte dieser aber nicht im Tor unterbringen. Nach dreiminütiger Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Okan Uyma das Spiel ab.

„Wir konnten wieder mal unsere Überzahlsituationen nicht ausnutzen. Zwar drücken und drücken wir, aber der Ball will einfach nicht ins Tor der Möllener. Bis zum Sechzehner spielen wir ganz ansehnlichen Fußball, aber der letzte entscheidende Pass fehlt dann. Gegen Eintracht Walsum versuchen wir es dann besser zu machen“, bilanzierte Lohbergs Trainer Ugur-Deniz Aydin.

Glücklicher über das Ergebnis war Möllens Trainer Üztürk Yilmaz: „Natürlich hatten wir etwas Glück, wenn Lohberg dreimal die Latte trifft und es am Ende 0:0 heißt, aber Hut ab vor der taktischen Leistung meiner Mannschaft in Hälfte zwei. Mit zwei Mann weniger kein Tor zu bekommen, ist sehr gut. Allem voran Nico Kochanek machte ein überragendes Spiel.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben