Fußball-Bezirksliga

Selbstbewusste Friedrichsfelder empfangen den Mülheimer SV

Sebastian Weinkath (rechts) ist angeschlagen.

Sebastian Weinkath (rechts) ist angeschlagen.

Foto: foto: Jochen Emde/Funke Foto Services

Voerde.  Nach zwei Siegen zum Auftakt will die SV 08/29 am Sonntag nachlegen. Das Trainergespann kehrt zurück. Bangen um angeschlagenen Verteidiger.

Wenn die Fußballer der SV 08/29 Friedrichsfeld am Sonntag um 15.15 Uhr den Mülheimer SV 07 zur dritten Saisonpartie empfangen, dann werden auch die beiden etatmäßigen Trainer des Bezirksligisten, Dirk Lotz und Timur Sürek, wieder an der Seitenlinie stehen. Die Coaches kehren am Wochenende aus dem Urlaub zurück, auch wenn im Umfeld in den letzten Tagen schon gewitzelt wurde, dass die Übungsleiter durchaus noch ein wenig länger wegbleiben könnten. Schließlich lief es an den ersten beiden Spieltagen mit der Sechs-Punkte-Ausbeute richtig gut für die Friedrichsfelder. „Jetzt wollen wir die Woche auch rund machen“, peilt Routinier Thomas Giesen, der bei den Siegen über Hamminkeln und den SC Bocholt 26 als Spielertrainer fungierte, den nächsten Dreier an.

„Als Mannschaft kompakt verteidigen“

Der Respekt vor dem Kontrahenten, der in der vergangenen Saison in der Essener Gruppe den dritten Platz belegte und zum Start mit Buchholz und Lowick gegen zwei stark eingeschätzte Teams unentschieden spielte, ist zwar groß, doch gerade der über weite Strecken fulminante Auftritt beim 5:2 in Bocholt, hat auch bei 08/29 für Selbstbewusstsein gesorgt. „Wenn wir offensiv ins Rollen kommen, sind wir in dieser Liga nur ganz schwer zu stoppen“, sagt Giesen, betont aber auch: „Wir müssen dann auch als Mannschaft kompakt verteidigen.“ Schließlich legten die „Vereinigten“ auch dem SC 26 durch individuelle Fehler zu viele Gelegenheiten auf.

Einige Ausfälle

Personell wird es langsam eng: Neben den noch urlaubenden Marek Heuser und Blaz Vukancic sowie dem bis Oktober pausierenden Manuel Kausch müssen die Friedrichsfelder auf die verletzten Bünyamin Özdemir und Belmin Hadzibajramovic verzichten. Letzterer musste am Mittwoch wegen einer Entzündung an der Patellasehne vom Feld. Jetzt hofft Giesen, dass sich zumindest Sebastian Weinkath, der ebenfalls angeschlagen runter musste, fit meldet. Riskiert werden soll aber nichts. Schließlich warten auch danach mit den Auswärtspartien in Buchholz und Lowick richtige Brocken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben