Fußball-Kreisliga A

SGP Oberlohberg nutzte in Hiesfeld ihre Chancen nicht

Ausgleich zum 3:3 für die SGP Oberlohberg durch ein Tor von der Torauslinie.

Ausgleich zum 3:3 für die SGP Oberlohberg durch ein Tor von der Torauslinie.

Foto: Jochen Emde/Funke Foto Services

Dinslaken.   Der Tabellenzweite SGP Oberlohberg spielte in der Fußball-Kreisliga A beim TV Jahn Hiesfeld II 4:4 und liegt jetzt gleichauf mit dem TV Voerde.

Ungläubig guckte der Trainer der SGP Oberlohberg, Jens Szopinski, auf sein Handy. „Voerde verliert 1:3 in Möllen und wir nutzen hier unsere Chancen nicht“, sagte Szopinski dann kopfschüttelnd. Der Tabellenzweite SGP Oberlohberg spielte in der Fußball-Kreisliga A beim TV Jahn Hiesfeld II 4:4 (3:2).

Das sonst so sichere Passspiel der Oberlohberger funktionierte überhaupt nicht und die schnellen Hiesfelder Offensivspieler bekamen Chancen auf dem Silbertablett serviert. Marcel Gabor konnte ungehindert auf Oberlohbergs Schlussmann Felix Schürmann zulaufen und schob sicher ein (6.). Domenik Verhufen erhöhte für die Gastgeber mit einem abgefälschten Schuss aus der zweiten Reihe (14.). Eine gelb-rote Karte für den Hiesfelder Luis Wilk wegen wiederholten Foulspieles stoppten die Hiesfelder Offensivbemühungen vorerst. Die „Dörfler“ nutzten ihre Chance und zwangen sich in die Partie. Stefan Schütz erzielte den Anschluss 2:1 (32.), bevor Marius Dyballa nur eine Minute später nach einem starken Solo über links zum Ausgleich verwandelte. Hiesfeld schüttelte sich kurz und ging dann über einen schnellen Angriff durch Domenik Verhufen in Führung (43.).

Führung trotz Feldverweisen

Nach dem Seitenwechsel waren es die Oberlohberger, die mit deutlichen Worten von Trainer Jens Szopinski angestachelt das Spiel bestimmten. In der 60. Minute konnte die SGP den Ausgleich durch Florian Röhrig erzielen. Röhrig wollte den Ball scharf über links flanken, das Leder prallte aber gegen den linken Pfosten und von dort ins Tor. Die nächste gelb-rote Karte für Hiesfelds Mirco Motnik (70.) brachte den TV Jahn spielerisch nicht aus dem Konzept. Trotz zwei Spielern weniger überspielte der TV Jahn Oberlohberg und Marcel Gabor netzte zum 4:3 ein. Aber Oberlohberg kam auch noch einmal zurück: Den Schlusspunkt in einem äußerst rassigen Derby setzte der Oberlohberger Dennis Gieselmann in der 90. Spielminute. Es blieb aber auch in den fünf Minuten Nachspielzeit eine offene Partie, in der der Oberlohberger Yannick Biastoch in der letzten Spielminute nach einem Foul ebenfalls mit gelb-rot vom Platz musste.

„Die Mannschaft hat einfach unheimlich viel Willen gezeigt und hat sich auch nicht von den Platzverweisen aus der Ruhe bringen lassen. Mit etwas mehr Glück wären wir auch als Gewinner vom Platz gegangen“, befand Hiesfelds Co-Trainer Michael Schlagregen.

„Wir haben so viele Fehlpässe wie in keinem anderen Spiel der Saison gemacht. Trotzdem haben wir in den letzten beiden Spielen alles noch selber in der Hand, und das wollen wir nutzen“, meinte SGP-Trainer Jens Szopinski.

TV Jahn II: Dick, Sengül, Czerlitzka, Maas (90. Kavs), Motnik, Wilk, Verhufen, Feldkamp (34. Herbers), Gabor, Sandau, Salihovic (46. Ahmeti).

SGP: Schürmann; Riesner, Biastoch, Gieselmann, Röhrig, Schütz (63. Akosah), Dyba, Müntjes, Bakalorz (46. Koller), Dyballa, Krath.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben