Leichtathletik

„Spellener Eisbären“ landeten in Xanten auf Platz vier

Die Leichtathleten des SV Spellen in Xanten (jeweils v.l.): vorne: Lara Wellmann, Hannah Kunoth, Leni Artelt, Mats Gockel und Connor Artelt, hinten: Maja Kinnigkeit, Frieda Wibbelhoff und Jan Ridderskamp.

Die Leichtathleten des SV Spellen in Xanten (jeweils v.l.): vorne: Lara Wellmann, Hannah Kunoth, Leni Artelt, Mats Gockel und Connor Artelt, hinten: Maja Kinnigkeit, Frieda Wibbelhoff und Jan Ridderskamp.

Foto: SVS

Voerde.  Die Leichtathleten des SV Spellen nahmen an der Kinderleichtathletikveranstaltung der LVN-Region Nord im Fürstenbergstadion in Xanten teil.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Leichtathleten des SV Spellen nahmen an der Kinderleichtathletikveranstaltung der LVN-Region Nord im Fürstenbergstadion in Xanten teil. Leni Artelt, Hannah Kunoth, Lara Wellmann, Jan Ridderskamp, Mats Gockel und Connor Artelt bildeten in der Altersklasse U10 das Team „Spellener Eisbären“ und mussten in drei verschiedenen Disziplinen ihr Können unter Beweis stellen. Nach jeweils einem vierten Rang im Hoch-Weitsprung und in der Hindernis-Sprint-Staffel konnten die Eisbären im Schlagwurf den dritten Platz belegen. In der Gesamtwertung belegte das Team Platz vier. Alle Sportler erhielten eine Urkunde und eine Medaille.

Maja Kinnigkeit und Frieda Wibbelhoff bildeten in der Altersklasse U12 ein Mixed-Team mit dem TuS Xanten und dem TV Rees. In dieser Altersklasse mussten die Sportler einen 50-Meter-Sprint absolvieren, den Stabweitsprung bewältigen und im Medizinballstoßen antreten. Das Team belegte in allen drei Disziplinen den vierten Rang, so dass auch in der Gesamtwertung Platz vier herauskam. Besonders erfreulich war, dass sowohl Maja Kinnigkeit als auch Frieda Wibbelhoff in der Einzelwertung im Medizinballstoßen eine Leistung von 17 Metern vorweisen konnten und damit gemeinsam mit einer Athletin aus Oberhausen in der Einzelwertung auf Platz eins liegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben