Volleyball-Verbandsliga

STV Hünxe muss die Tabellenführung abgeben

Gegen Wuppertal taten sich die Hünxer Damen lange schwer.

Gegen Wuppertal taten sich die Hünxer Damen lange schwer.

Foto: Markus Joosten

Hünxe.   Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des STV Hünxe mussten nach dem 3:2 gegen Bayer Wuppertal die Tabellenführung an den TC Gelsenkirchen abgeben.

Die Damen des STV Hünxe durften sich in der Volleyball-Verbandsliga zwar über einen Heimsieg gegen Bayer Wuppertal freuen, büßten jedoch auf Grund des Punktverlustes die Tabellenführung ein. Die Mannschaft von Trainer Georg Bodt gewann nach 0:2-Satzrückstand am Ende mit 3:2 (24:26; 23:25; 25:19; 25:15; 15:8) und machte sich das Leben lange Zeit selbst schwer.

In der Anfangsphase begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe. Beim Stand von 18:18 schafften es die Hünxerinnen, sich zum ersten Mal abzusetzen, und gingen mit 23:19 in Führung. Doch schon da war deutlich zu erkennen, dass die STV-Damen nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Ungewohnt viele Fehler beim Aufschlag und kleinere Unkonzentriertheiten brachten die Gäste zurück in den Durchgang, der am Ende unnötig mit 24:26 verloren ging.

Daraufhin wirkten die Hünxerinnen verunsichert und leisteten sich weiterhin zu viele Fehler, wodurch auch Satz zwei knapp an Wuppertal ging.

Starkes Aufschlagspiel

In den folgenden Sätzen fanden die Gastgeberinnen besser in die Partie. Das Angriffsspiel wurde variabler und auch der Block stand sicherer als noch zu Beginn. Im letzten Durchgang konnte sich der STV durch ein starkes Aufschlagspiel schon früh absetzen und gewann schließlich zwar nicht so souverän wie aus den letzten Spielen gewohnt, aber dennoch verdient und sicherte sich zwei wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenführung.

Nach vier Siegen in Folge tat sich Coach Bodt nach der Partie dennoch schwer, positive Bilanz zu ziehen: „Das einzig Positive was ich sagen kann ist, dass wir das Spiel nach 0:2-Rückstand noch drehen konnten. Das haben die Mädels gut gemacht. Aber im Großen und Ganzen haben wir uns den Punktverlust natürlich mit einer so hohen Fehlerquote selbst zuzuschreiben.“

In der Tabelle rutscht der STV Hünxe somit zwar auf Platz zwei ab, hat mit nur einem Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter TC Gelsenkirchen jedoch spätestens am 3. März alle Möglichkeiten, beim Topspiel in heimischer Halle wieder nach oben zu klettern.

STV: Gruhn, Haas, Hasel, Hütermann, Lang, Lünenstraß, Medved, Olstowski, C. Weyck, S. Weyck, Zischalke, Erdmann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben