Frauenfußball-Bezirksliga

SuS 09 Dinslaken kommt ohne Spiel zu drei Punkten

Die Spielerinnen des SuS 09 Dinslaken haben am Sonntag spielfrei. Ihre Partie gegen den SuS Rayen fällt aus.

Die Spielerinnen des SuS 09 Dinslaken haben am Sonntag spielfrei. Ihre Partie gegen den SuS Rayen fällt aus.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Dinslaken/Voerde.  Bisher könnte es für die Fußballerinnen des SuS 09 Dinslaken in der Bezirksliga nicht besser laufen. Doch das Spiel am Sonntag fällt aus.

Bisher könnte es für die Fußballerinnen des SuS 09 Dinslaken in der Bezirksliga nicht besser laufen. Als einziges noch ungeschlagenes Team steht die Mannschaft von Trainer Meik Pyta in der Tabelle auf Platz zwei mit einem Spiel weniger auf dem Konto als Tabellenführer SV Wanheim. Am Sonntag können die Dinslakenerinnen ihre Erfolgsserie aber nicht auf dem Platz fortsetzen: Die Partie gegen den Tabellenvorletzten SuS Rayen fällt aus.

SuS Rayen tritt beim SuS 09 Dinslaken nicht an

Mit einem Torverhältnis von 11:27 ist der Aufsteiger momentan die Schießbude der Liga. Auf der anderen Seite steht mit dem SuS 09 Dinslaken, der in fünf Partien bereits 19 Mal traf, eine echte Torfabrik, die auch defensiv bis dato nicht viel anbrennen ließ. „Rayen hat sich am Donnerstag gemeldet und angekündigt, für Sonntag keine Mannschaft zusammenzubekommen“, sagt Lothar Milz, Fußball-Abteilungsleiter des SuS 09. Die Partie wurde vom Spielplan abgesetzt und wird laut Milz nun mit 2:0 für Dinslaken gewertet.

SV Spellen – SV Donsbrüggen

Für den SV Spellen wird es am Sonntag dagegen um 13 Uhr ernst. Auf heimischer Anlage empfangen die Spellener Damen den Tabellensechsten SV Donsbrüggen. Nach schwachem Auftakt in die Saison ist bei der Mannschaft von Trainer Detlef Lamers in den letzten Spielen ein Aufwärtstrend zu erkennen. Mit vier Punkten aus fünf Spielen stehen die Spellenerinnen zwar noch im unteren Tabellendrittel, hoffen jedoch, die positiven Eindrücke der letzten Begegnungen in Zählbares umzuwandeln.

In den Augen des Trainers begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe: „Ich denke, es wird eine recht ausgeglichene und offene Partie. Ich kenne die Mannschaft zwar nicht, aber denke, dass wir gute Chancen haben, wenn wir die Leistung aus den letzten Wochen erneut abrufen können“, so Lamers.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben