Fußball-Bezirksliga

SV 08/29 Friedrichsfeld ärgerte sich über falsche Pfiffe

Dirk Lotz, Trainer der SV 08/29 Friedrichsfeld.

Dirk Lotz, Trainer der SV 08/29 Friedrichsfeld.

Foto: Jochen Emde/Funke Foto Services / FUNKE Foto Services

Voerde.  In der Fußball-Bezirksliga verlor die SV 08/29 Friedrichsfeld beim Tabellenführer DJK Lowick und ärgerte sich über den Schiedsrichter.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, welches am Ende zu großen Teilen durch den Schiedsrichter entschieden wurde – nicht durch die Leistung der Mannschaften. In der Fußball-Bezirksliga verlor die SV 08/29 Friedrichsfeld beim Tabellenführer DJK Lowick mit 1:3 (0:0). Dabei machte Trainer Dirk Lotz seiner Mannschaft keinen Vorwurf: „Wir haben super gekämpft und einen guten Ball gespielt. Ich habe keinen Klassenunterschied gesehen, obwohl wir gegen den Tabellenführer gespielt haben.“

Wende durch Elfmeter und Freistoß

Das erste Tor ließ in diesem Spiel lange auf sich warten, in der 48. Minute gelang es Manuel Kausch, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Im folgenden Spielverlauf sahen sich die Friedrichsfelder einem weiteren Gegenspieler gegenüber. Der Schiedsrichter zeigte nach einem fragwürdigen Foul, das deutlich außerhalb des Strafraums passierte, auf den Elfmeterpunkt. Hassan Mislemani verwandelte zum Ausgleich (54.).

Knapp 15 Minuten später die nächste umstrittene Entscheidung, die eine aussichtsreiche Freistoßposition für die Lowicker nach sich zog. Dieser wurde sehenswert von Fabian Streib aus knapp zwanzig Metern in den Winkel verwandelt (70.). Henning Ternes markierte kurz darauf den 3:1-Endstand (75.)

„Ich frage mich wirklich, wieso in der Bezirksliga so ein Schiedsrichter pfeifen darf, da sollte sich der Fußballverband mal hinterfragen, ob das so viel Sinn macht“, ärgerte sich Dirk Lotz. Ein großes Kompliment sprach aber er seiner Mannschaft aus: „Die Jungs haben die ganze Zeit Ruhe bewahrt und immer weiter gespielt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben