Fußball-Bezirksliga

SV 08/29 Friedrichsfeld dreht Partie gegen DJK Vierlinden

Zweimal überwand Finn Müller (l.) Vierlindens Torwart Sandro Janssen. In dieser Szene kommt der Friedrichsfelder zu spät.

Zweimal überwand Finn Müller (l.) Vierlindens Torwart Sandro Janssen. In dieser Szene kommt der Friedrichsfelder zu spät.

Foto: Markus Weissenfels

Voerde.   Fußball-Bezirksligist SV 08/29 Friedrichsfeld lag nach 16 Minuten gegen Vierlinden mit 0:2 zurück und drehte die Partie noch zum 3:2-Sieg.

Nach zuletzt drei Siegen in Folge läuft es für die Bezirksliga-Fußballer des SV 08/29 Friedrichsfeld alles andere als schlecht. Auch gegen den Außenseiter DJK Vierlinden behielt die Mannschaft von Dirk Lotz die Nerven und gewann nach 0:2-Rückstand am Ende verdient mit 3:2 (2:2).

Auf der frisch eingeweihten Anlage am Tannenbusch hatte 08/29 zunächst Probleme, in die Partie gegen den Tabellen-14. zu finden. Ohne den gelbgesperrten Cem Aydin fehlte zunächst die nötige Stabilität im Mittelfeld. Die anfängliche Schwächephase der Hausherren nutzten Benjamin (14.) und Nikola Koncic (16.) eiskalt aus und brachten die Gäste innerhalb von zwei Minuten mit 2:0 in Führung.

Daraufhin wachten die Hausherren langsam auf, kamen besser in die Zweikämpfe und gewannen die Oberhand im Mittelfeld. Nach einer guten halben Stunde wurden die Schützlinge von Trainer Dirk Lotz dann zum ersten Mal gefährlich und auch direkt erfolgreich. Angreifer Finn Müller (33.) staubte zum 1:2-Anschlusstreffer ab und brachte seine Mannschaft auf Kurs. Nur fünf Minuten später nickte Marco Wohlgemuth, der im Sechzehner der DJK alle Freiheiten und weit und breit keinen Gegenspieler um sich hatte, nach einem ruhenden Ball zum Ausgleich ein. Mit einem bis dato gerechtem 2:2-Unentschieden ging es in die Kabine.

Erlösung in der Schlussphase

In der zweiten Hälfte passierte lange Zeit nicht viel und die Partie spielte sich hauptsächlich zwischen den beiden Sechzehnern ab. Zwar erspielten sich die Gastgeber durchaus Chancen, schafften es jedoch nicht diese konsequent zu nutzen. Erst kurz vor dem Ende sorgte wieder einmal Toptorschütze Finn Müller (81.) für die Erlösung, als er zum verdienten 3:2-Endstand ansetzte.

Coach Lotz ging mit gemischten Gefühlen aus der Partie: „Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen, das sah teilweise schon ein wenig lustlos aus. Umso mehr freut es mich, dass wir uns dann aufgerafft haben und das Spiel noch vor der Halbzeit ausgleichen konnten. Der Sieg geht am Ende geht glaube ich im Großen und Ganzen in Ordnung.“

Rein rechnerisch geht es für die 08/29er um nichts mehr, dennoch möchte der Übungsleiter die nächsten Spiele ernsthaft angehen und so viel wie möglich mitnehmen: „Theoretisch geht es für uns um nichts mehr, aber den vierten Platz würden wir bis zum Saisonende gerne behalten“, so Lotz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben