Tanzsport

Tanzformation Madley aus Dinslaken bleibt Zweitligist

Madley tanzte bei den Deutschen Meisterschaften.

Madley tanzte bei den Deutschen Meisterschaften.

Foto: Andreas Hofmann

Dinslaken.  Die Jazz- und Modern-Dance-Formation Madley vom TSV Kastell Dinslaken hat bei der Deutschen Meisterschaft den Sprung in die Bundesliga verpasst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Jazz- und Modern-Dance-Formation Madley hat den Sprung in die Bundesliga verpasst: Bei den Deutschen Meisterschaften in Dresden belegte die Gruppe des TSV Kastell Dinslaken den siebten Platz und bleibt damit Zweitligist.

Madley qualifizierte sich bei den Titelkämpfen mit zehn weiteren Formationen für die Zwischenrunde, dort reichte es aber nicht für den Einzug in das Sechser-Finale. In der Entscheidung über die Relegation zur Bundesliga musste Madley mit zwei weiteren Teams in einer Stichrunde um den letzten freien Platz tanzen. Die anschließende offene Wertung zeigte, dass es sehr knapp werden sollte; die Anwendung des Majoritätsprinzips brachte schließlich die Entscheidung: Flic Flac aus Wuppertal durfte sich über den Klassenerhalt freuen, während Madley wie Enigma aus Mannheim in der nächsten Saison erneut in der 2. Bundesliga starten. Den siebten Platz teilt sich die Dinslakener Formation mit drei Konkurrenten. Deutscher Meister wurde Arabesque aus Wuppertal.

Sunshine wurde Fünfter

Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft tanzte die Kastell-Formation Sunshine in das Finale der Top Sieben. Das Urteil der sieben Wertungsrichter bescherte Sunshine am Ende Platz fünf. Damit verpassten die Dinslakener knapp die WM-Qualifikation, die es für die Plätze eins bis vier gab. Deutscher Jugendmeister wurde die Formation l’équipe aus Saarlouis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben