Tennis-Bezirksliga

Tristan Dawirs bog seine Partie nach hohem Rückstand noch um

Tristan Dawirs gewann nach 1:5-Rückstand noch 7:6, 6:1.

Tristan Dawirs gewann nach 1:5-Rückstand noch 7:6, 6:1.

Foto: RWM

Dinslaken/Voerde.  Im letzten Saisonspiel der Bezirksliga fertigte die Tennis-Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Dinslaken den SuS Wesel mit 8:1 ab.

Im letzten Saisonspiel der Bezirksliga fertigte die Tennis-Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Dinslaken den SuS Wesel mit 8:1 ab. Nils Watenphul schickte Nikolas Reis mit 6:4, 6:2 vom Platz. Auch Boris Oomes hatte beim 6:4, 6:0 einfaches Spiel gegen Christian Brinkmann. Tristan Dawirs gewann nach 1:5-Rückstand und sechs abgewehrten Satzbällen noch mit 7:6, 6:1 gegen Fabian Karbowiak.

Stefan Lange macht es ebenfalls wenig spannend und besiegte Tom Delmich mit 6:0, 6:2. Theodor Kampmann entschied seine Partie gegen Alexander Schlomberg mit 6:2, 6:3 für sich. Den Trostpunkt holten die Weseler im letzten Einzel. Daniel Peter aus der zweiten Mannschaft der Rot-Weißen verlor gegen Jan Frohnhofen 2:6, 3:6.

Auch die Doppel wurden eine einseitige Angelegenheit. Watenphul/Dawirs siegten im Match-Tiebreak gegen Reis/Karbowiak 6:1, 4:6, 10:8. Weniger spannend machten es Oomes/Danel gegen Brinkmann/Frohnhofen beim 6:2, 6:4. Das letzte Doppel ging deutlich mit 6:1, 6:1 an Lange/Kampmann gegen Delmich/Frehn.

„Zum Abschluss der Saison hatten wir nochmal ansehnliche Spiele. Unsere Leistung war dem Ergebnis entsprechend sehr gut. Wir wollen nächstes Jahr erneut oben angreifen“, so Mannschaftsführer Nils Watenphul.

08/29-Damen verloren 1:8

Die Damen der SV 08/29 Friedrichsfeld schlossen die Bezirksliga-Saison mit einem 1:8 gegen Blau-Weiß Flüren ab. Einzig Nadine Schmitt holte einen Punkt mit ihrem 2:6, 6:2, 10:8 gegen Lisabbe Siebrecht. Nicht punkten konnte Sarah Koshofer gegen Andrea Baldowe beim 4:6, 2:6. Ebenfalls erfolglos war Julia Leppek im Duell mit Victoria Gnesty – 2:6, 2:6.

Das Duell der Spitzenspielerinnen verlor Yoka Krämer mit 2:6, 7:6, 7:10 gegen Ribanna Hendrick. Veronika Hähner unterlag Cathrin Sieg 1:6, 4:6. Im letzten Einzel verlor Miljana Trajkovic mit 1:6, 4:6 gegen Lena Kurzweil.

Auch in den Doppeln war für Friedrichsfeld nichts zu holen. Schmitt/Hähner unterlagen Hendrick/Siebrecht mit 4:6, 4:6. Auch Krämer/Koshofer konnten ihre Partie gegen Sieg/Kurzweil nicht für sich entscheiden – 1:6, 3:6. Gleich drei Tiebreaks gab es im letzten Doppel. Trajkovic/Herting verloren gegen Baldowe/Gesty 6:7, 7:9, 9:11.

„Auch wenn wir deutlich verloren haben, hatten wir hier sehr schöne Spiele. Trotzdem haben wir mit nur zwei Saisonsiegen unsere schlechteste Leistung der letzten Jahre gezeigt“, so Mannschaftsführerin Veronika Hähner.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben