Fußball-Freundschaftsspiel

TV Jahn Hiesfeld erkämpft Remis gegen den MSV Duisburg

Die Mannschaften liefen mit Kindern des TV Jahn Hiesfeld aufs Spielfeld.

Foto: MaBoSport

Die Mannschaften liefen mit Kindern des TV Jahn Hiesfeld aufs Spielfeld. Foto: MaBoSport

Dinslaken.   Die Oberliga-Fußballer des TV Jahn Hiesfeld haben am Tag der deutschen Einheit die Zweitligamannschaft des MSV Duisburg zum Testspiel eingeladen.

Die Oberliga-Fußballer des TV Jahn Hiesfeld haben am Tag der deutschen Einheit auf eine Trainingseinheit verzichtet und stattdessen die Zweitligamannschaft des MSV Duisburg zum Testspiel eingeladen. „Wir werden den MSV wohl nicht an die Wand spielen“, hatte Jahn-Trainer Thomas Drotboom im Vorfeld der Partie gesagt. Seine Mannschaft lieferte über neunzig Minuten eine konzentrierte Leistung und konnte den „Zebras“ ein 1:1 (1:1) abknöpfen. Knapp 500 Zuschauer nutzten das schöne Wetter am Feiertag, um das Fußballspiel der beiden Mannschaften zu sehen.

Die Mannschaft von Gästetrainer Ilia Gruev hatte am Vorabend noch mit 1:3 bei Fortuna Düsseldorf verloren und wollte das Spiel ebenfalls als Vorbereitung auf das anstehende Heimspiel am Freitag gegen Eintracht Braunschweig nutzen. Gruev bot eine Elf auf, die zumindest vom Papier her auch in der zweiten Liga hätte spielen können. Ahmet Engin zum Beispiel wurde auch am Vortag gegen die Fortuna eingewechselt.

Viel Respekt

Die Hausherren gingen mit viel Respekt in die Partie und bekamen schnell das Tempospiel der Gäste zu spüren. Nur sieben Minute hatte es gedauert, ehe Kevin Hillebrand hinter sich greifen musste. MSV-Stürmer Simon Brandstetter hatte den Jahn-Keeper mit einem schönen Lupfer überwunden und die 1:0-Führung für die „Zebras“ besorgt. Die Gastgeber taten sich schwer und wurden immer wieder in die eigene Hälfte gedrückt. Die Gäste aus Duisburg zogen ihr druckvolles Spiel durch und stellten die Jahn-Defensive ein ums andere Mal auf die Probe.

In der ersten halben Stunde konnte sich Kevin Hillebrand gleich mehrere Male auszeichnen. MSV-Stürmer Brandstetter schien nach dem 1:0 in Hillebrand seinen Meister zu finden. Gegen Mitte der ersten Halbzeit wurde die Mannschaft von Thomas Drotboom dann mutiger im Spiel nach vorne. Nach einem schönen Doppelpass von Kevin Menke und dem fleißigen Kei Hirose sorgte Stürmer Menke mit einem wuchtigen Schuss ins kurze Eck für den 1:1-Ausgleich (34.). Die Hausherren wussten fortan mit tollen Kombinationen zu begeistern und erwiesen sich als ebenbürtiger Gegner für den Zweitligisten.

Gut gestaffelte Defensive

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste weiter Druck zu machen, taten sich aber schwer gegen die gut gestaffelte Defensive der Hiesfelder. Gleiches galt für das Offensivspiel des TV Jahn. Die „Zebras“ rührten mehr und mehr Beton an und ließen dabei nur noch wenig zu.

Die beste Möglichkeit für die Gastgeber hatte Kei Hirose, doch sein Schuss konnte von MSV-Keeper Daniel Davari über das Tor gelenkt werden. In der Schlussphase verzichteten beide Seiten größtenteils auf Tempo und ließen die Partie eher locker zu Ende gehen.

Gästetrainer Ilia Gruev war nach dem Schlusspfiff sichtlich unzufrieden und verließ die Pressekonferenz fluchtartig mit den Worten: „Ich habe keine Einschätzung zum Spiel. Hiesfeld hat gut gespielt und wir sind dankbar, hier zu Gast gewesen zu sein.“ Sein Pendant Thomas Drotboom war zufrieden mit dem Ergebnis, wollte das Spiel allerdings auch nicht so hoch hängen: „Ich bin natürlich zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Die Jungs haben richtig gut gestanden und ich denke, das Unentschieden war auch verdient. Nichtsdestotrotz ist für mich natürlich ein Sieg am Wochenende deutlich mehr Wert. Das war eine sehr gute Trainingseinheit.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik